Am Freitag, 30. Oktober, läuft bereits die fünfte Vorrunde von „Ninja Warrior Germany“ 2020. Die 55 Athleten müssen acht Hindernissen überwinden. Dabei treffen sie zum ersten Mal in dieser Staffel auf die Hangel-Kurven. Wer schafft den Parcours und kommt weiter ins Halbfinale?
Die Sendetermine samt Sendezeit, den Stream auf TVNow sowie Infos zu den Regel-Änderungen in Staffel 5 findet ihr hier im Überblick.

„Ninja Warrior Germany“ 2020: Sendetermine und Sendezeit

Die Jubiläumsstaffel der Show „Ninja Warrior Germany“ läuft auf RTL immer freitags zur Primetime.
Die Sendetermine bis zum Finale auf einen Blick:
  • Folge 1: Freitag, 02.10.2020 um 20:15 Uhr
  • Folge 2: Freitag, 09.10.2020 um 20:15 Uhr
  • Folge 3: Freitag, 16.10.2020 um 20:15 Uhr
  • Folge 4: Freitag, 23.10.2020 um 20:15 Uhr
  • Folge 5: Freitag, 30.10.2020 um 20:15 Uhr
  • Folge 6: Freitag, 06.11.2020 um 20:15 Uhr
  • Folge 7: Freitag, 13.11.2020 um 20:15 Uhr (Halbfinale 1)
  • Folge 8: Freitag, 20.11.2020 um 20:15 Uhr (Halbfinale 2)
  • Folge 9: Freitag, 27.11.2020 um 20:15 Uhr (Finale)
Die Wiederholungen der einzelnen Folgen sind in der Regel am Samstagvormittag.

„Ninja Warrior“ 2020: Ganze Folgen und Stream

Die beliebte Sport-Show könnt ihr nicht nur live im TV verfolgen. Auf TVNow gibt es die einzelnen Folgen am Freitagabend parallel im Livestream.
Die ganzen Folgen stehen dort auch nachträglich noch in ganzer Länge zu Verfügung. Die aktuellste Folge ist kostenlos, wer mehr online sehen möchte, benötigt einen Premium-Account.

„Ninja Warrior Germany“: Wie funktioniert die Show?

Die Athleten müssen sich in einem Hindernisparcours unter Beweis stellen: Dieses Mal gibt es sechs Vorrunden. In jeder Runde treten je 55 Athleten an. Die 16 besten Sportler kommen weiter und rücken damit ins Halbfinale vor. Außerdem: Die beiden besten Frauen – wenn sie nicht schon unter den besten 16 Kandidaten sind – ziehen ebenfalls ins Halbfinale ein. Für die zwei schnellsten gibt es eine neue Herausforderung: Der Power Tower. Wer das Duell in zehn Metern Höhe gewinnt, zieht mit einem Safety Pass ins Finale ein.
Das Halbfinale und das Finale werden in jeweils zwei Sendungen ausgestrahlt. Mindestens 28 Ninjas haben es bisher ins Finale geschafft – wie viele werden es bei fast doppelt so vielen Teilnehmern sein?
Im Finale hat der erste Parcours ein Zeitlimit. Im zweiten Teil des Finales muss der 20 Meter hohe Mount Midoriyama bezwungen werden. Wem das gelingt, winken 300.000 Euro Preisgeld. Schafft es keiner, dann erhalten der „Last Man Standing“ und die „Last Woman Standing“ je 25.000 Euro Siegprämie.

„Ninja Warrior“ 2020: Parcours der Vorrunde

Der Parcours der Vorrunde besteht in diesem Jahr aus einem Pfeilsprung. Danach folgen ein Cargo-Netz mit Schaukel, die Chaos-Bälle, der Trommelwirbel, der Tunnelsprung 2.0, die Himmelsleiter, der Einraster und die Wand oder die Mega-Wand. Wer sie beim ersten Versuch meistert, der gewinnt 2.000 Euro als Belohnung.
Ab Folge 3 wurde der Parcour umgebaut. Zwei neue Hindernisse sind dazu gekommen und das Cargo-Netz wurde modifiziert. Der Parcour startet weiterhin mit dem Pfeilsprung gefolgt von dem Cargo-Netz mit einem Rad statt der vorher bekannten Schaukel. Danach geht es zum Block-Lauf 2.0, den Sprungfedern und dem Sprung Tunnelsprung 2.0. Himmelsleiter und der Klacker sind weiterhin ein schwieriges und gefürchtetes Hindernis. Als letztes Hindernis hat jeder Athlet die Auswahl zwischen der normalen Wand und der Mega-Wand.
Ab Folge 4 ändern sich ein weiteres Mal die Hindernisse. Was ist dieses Mal Teil des Parcours?
Alle Challenges im Überblick:
  • Der Pfeilsprung
  • Das Cargo-Netz mit Stange
  • Der Domino-Weg
  • Der Trommelwirbel
  • Der Tunnelsprung 2.0
  • Die Himmelsleiter mit Einraster
  • Die Wand und die Mega-Wand
Die Schnellsten dürfen sich daraufhin am Power-Tower messen – 5.000 Euro gibt’s für den Sieger direkt danach und den Safety Pass fürs Halbfinale.