Martina Voss-Tecklenburg begeistert aktuell das ganze Land. Bei der Frauen-EM hat sie eine Mannschaft auf die Beine gestellt, die dem Frauen-Fußball eine große Bühne gibt. Doch der Traum ist am Ende geplatzt, die deutschen Frauen sind diesmal nicht Europameister geworden. Bleibt nur noch die Vorfreude auf das nächste Turnier: Die WM 2023.
Wie kam Voss-Tecklenburg aber in diese Welt? Wie war bisher ihre Karriere? Und: Was ist über ihr Privatleben bekannt? Hier alle wichtigen Infos auf einen Blick.

Kinder, Ehemann, Gehalt: Das ist Martina Voss-Tecklenburg

Alle Fakten zu Martina Voss-Tecklenburg auf einen Blick:
  • Name: Martina Voss-Tecklenburg
  • Alter: 54
  • Geburtstag: 22.12.1967
  • Sternzeichen: Steinbock
  • Geburtsort: Duisburg, NRW
  • Geschwister: vier Geschwister, darunter ein Zwillingsbruder
  • Eltern: Vater war Arbeiter bei Thyssen, Mutter war Erzieherin
  • Wohnort: Straelen, NRW
  • Staatsangehörigkeit: Deutsch
  • Größe: 1,68 m
  • Beruf: Fußballerin
  • Verein: bis 2003 beim FCR Duisburg
  • Ehemann: Hermann Tecklenburg (seit 2009)
  • Kinder: eine erwachsene Tochter
  • Gehalt: unbekannt
  • Instagram: martinavosstecklenburg

Lebenslauf und Karriere: Die Stationen von Martina Voss-Tecklenburg

Bei der Frauen-EM ist sie plötzlich in aller Munde: Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg begeistert mit ihrem Team. Doch ist sie eigentlich überhaupt kein neues Gesicht im Frauenfußball. Geboren in einer Duisburger Arbeiterfamilie – der Vater arbeitete bei Thyssen, die Mutter war Erzieherin – sollte Martina Voss-Tecklenburg eigentlich nie Fußball spielen. Im Gespräch mit „Niederrhein Online“ erzählt sie, dass sie und ihr Zwillingsbruder mit fünf Jahren heimlich zum Bolzplatz gingen. „Vor allem meine Mutter durfte davon nichts mitbekommen. Sie sagte immer: „Das ist nichts für Dich, Du bist zu zart und zu klein.““, berichtet sie.
Als 15-Jährige startete Martina Voss-Tecklenburg beim KBC Duisburg durch. Dort gewann sie 1983 den DFB-Pokal der Frauen, zwei Jahre später dann ihre erste Deutsche Meisterschaft. Danach wechselte sie zum TSV Siegen und ab 1994 zum FCR Duisburg, wo sie bis 2003 spielte. Danach beendete sie ihre Karriere als Spielerin. Von 1984 bis 2000 spielte sie in der Nationalmannschaft der Frauen.
Nach dem Ende ihrer Spielerkarriere hat Martina Voss-Tecklenburg verschiedene Trainer-Stationen durchlaufen. Sie war Trainermanagerin SV Straelen, später dann Trainerin bei ihrem ehemaligen Verein, dem FCR Duisburg. Von 2012 bis 2018 war sie die Trainerin der Schweizer Nationalmannschaft der Frauen. Unter ihrer Führung schafften es die Schweizerinnen 2015 zum allerersten Mal zur Fußball-Weltmeisterschaft.
2018 wurde Martina Voss-Tecklenburg die Bundestrainerin der deutschen Nationalmannschaft. Ihr Vertrag wurde später nochmal bis 2023 verlängert. Sie wird also mindestens noch bis zur WM 2023 die Bundestrainerin bleiben.
Seit 2018 ist Martina Voss-Tecklenburg außerdem im Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf.

Martina Voss-Tecklenburg privat: Ehemann und Tochter

Zu ihren Eltern und vier Geschwistern hat Martina Voss-Tecklenburg noch heute ein gutes Verhältnis. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann, der Bauunternehmer Hermann Tecklenburg, in Straelen. Hermann Tecklenburg war früher Vorstandsmitglied bei Fortuna Düsseldorf. Das Paar heiratete 2009. Aus einer früheren Beziehung hat Martina Voss-Tecklenburg eine mittlerweile erwachsene Tochter, Dina Voss. Im Frühjahr 2022 ist Martina Voss-Tecklenburg zum ersten Mal Oma geworden. Ihre Tochter hat ein Mädchen zur Welt gebracht.
Martina Voss und ihre vierjährige Tochter Dina (Foto vom 31.12.1997) in Duisburg. Ihr Fußball-Comeback schaffte die Fußballerin bereits fünf Wochen nach der Geburt.
Martina Voss und ihre vierjährige Tochter Dina (Foto vom 31.12.1997) in Duisburg. Ihr Fußball-Comeback schaffte die Fußballerin bereits fünf Wochen nach der Geburt.
© Foto: dpa
Mit ihrem Ehemann Hermann geht Martina Voss-Tecklenburg gerne ins Kino und zum Zirkus. Gegenüber „Niederrhein Online“ sagte sie über ihre Ehe: „Bei uns wird es nie langweilig. Wir können uns den ganzen Tag unterhalten: über Politik, über Bücher, über Führungsstile und Motivation, über Gelassenheit. Das macht unsere Liebe aus.“
Die deutsche Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und ihr Mann Hermann Tecklenburg umarmen sich nach einem Spiel bei der Frauen-EM.
Die deutsche Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und ihr Mann Hermann Tecklenburg umarmen sich nach einem Spiel bei der Frauen-EM.
© Foto: dpa

Giulia Gwinn, Merle Frohms, Lena Oberdorf & Co.

Weitere Porträts zu den Spielerinnen des deutschen Nationalteams gibt es hier: