Eigentlich arbeitete Markus Baur als Leiter Sport und Ernährung bei einem Gesundheitsdienstleistungsunternehmen in der Nähe von Stuttgart – bis Ende November 2022. Da bekam er einen Anruf aus Göppingen. Der abstiegsbedrohte Verein möchte ihn als Coach. Und so sitzt Baur wieder auf der Trainerbank in der Handball-Bundesliga. Aktuell ist er bei der Handball-Weltmeisterschaft 2023 als TV-Experte im ZDF im Einsatz.
In diesem Artikel findet ihr alle Informationen rund um den ehemaligen Handballer und jetzigen Trainer und TV-Experten Markus Baur.

Markus Baur Steckbrief: Alter, Kinder, Ehefrau, Familie

Alle wichtigen Infos zu Markus Baur auf einen Blick.
  • Name: Markus Baur
  • Geburtstag: 22. Januar 2971
  • Alter: 51
  • Geburtsort: Meersburg
  • Größe: 1,90 m
  • Position: Rückraum Mitte
  • Wurfhand: rechts
  • Ehefrau: Marion
  • Kinder: eine Tochter, zwei Söhne
Markus Baur ist einer der erfolgreichsten Handballer in Deutschland. 2007 wurde er Weltmeister.
Markus Baur ist einer der erfolgreichsten Handballer in Deutschland. 2007 wurde er Weltmeister.
© Foto: Marijan Murat/dpa

Die Karriere von Markus Baur im Überblick

In der Jugend spielte Baur unter anderem für den TSV Mimmenhausen und den VfL Pfullingen. 1993 wechselte er zur SG Wallau/Massenheim, wo er 4 Jahre spielte. Bereits 1994 wurde Baur deutscher Nationalspieler. Anschließend an seine Zeit in Wallau/Massenheim spielte er die Saison 1997/98 für den TV Niederwürzbach. 1998 wechselte er zur HSG Wetzlar, wo er bis 2001 blieb. Unter Trainer Velimir Petković entwickelte er sich zu einem Führungsspieler und einem der weltbesten Spielmacher. 2000 wurde er zum Handballer des Jahres gewählt.
Zwischen 2001 und 2007 spielte er für TBV Lemgo, mit dem er 2003 Deutscher Meister wurde. 2002 wurde er erneut Handballer des Jahres. 2006 folgte der Gewinn des Europapokals im EHF Cup im Finale gegen seinen heutigen Arbeitgeber Frisch Auf Göppingen. 2007/08 wechselte Baur zu Pfadi Winterthur in die Schweiz. Der Plan war, dort als Spielertrainer 3 Jahre tätig zu sein. Doch Lemgo konnte Baur von einer Trainertätigkeit in der Bundesliga ab 2008 überzeugen.
Trotz seiner Trainertätigkeit im Verein spielte er weiterhin in der deutschen Nationalmannschaft. Nach dem Gewinn der Handball-Weltmeisterschaft 2007 erreichte er spielerisch keine Erfolge mehr. Als Trainer konnte er mit den Kadetten Schaffhausen den Schweizer Meistertitel 2014 und 2015 holen, ebenso wie den SHV-Cup 2014. 2016/17 wurde Baur Trainer des TVB 1898 Stuttgart. Im Februar 2018 wurde Baur nach 10 Spielen ohne Sieg entlassen. Am 30. November 2022 entließ Frisch Auf Göppingen Hartmut Mayerhoffer. Markus Baur wurde als sein Nachfolger vorgestellt.