Seit 2014 moderiert Jochen Schropp die TV-Show „Promi Big Brother“. Ab diesem Jahr ist er sogar der Moderator für „Big Brother“ und nach wie vor für das „Sat.1 Frühstücksfernsehen“.
Wir verraten euch, wer Jochen Schropp eigentlich ist.

Jochen Schropp im Überblick

Jochen Schropp schnupperte schon früh in die Medienbranche: Als Schüler war er Praktikant bei der Nachrichtensendung „Logo!“ vom Kinderkanal. Bis zu seinem Schulabschluss 1999 bekam er Gesangs- und Stimmunterricht. Danach startete er ein Schauspielstudium am „Liverpool Institute of Performing Arts“ in England. 2003 folgt dann noch ein Praktikum bei der „Blitz“-Redaktion bei Sat.1.
Weitere Informationen über den „Promi Big Brother“-Moderator auf einen Blick:
  • Alter: 41
  • Geburtstag: 22. November 1978 in Lahn-Gießen
  • Wohnort: Berlin
  • Partner: Seit 2018 ist er mit seinem Freund zusammen.

Jochen Schropp als Schauspieler

Schon vor seiner Karriere als bekannter Schauspieler arbeitete er als Komparse und in der Werbebranche: Unter anderem für Elektronik-Riese Media Markt, die Pralinen von Ferrero Küsschen oder für die Beauty-Marke Douglas. Seine erste größere Rolle bekam er in der ARD-Serie „Sternenfänger“ als Nico Kiesbach, der seiner Pflegeschwester Paula bei einem Badeunfall das Leben rettet und die sich daraufhin in ihn verliebt.
Weitere Titel, bei denen er im Cast war:
  • Hallo Robbie!
  • Soko Leipzig: Maskenball
  • Popp dich schlank!
  • Polizeiruf 110 als Pathologe
  • Rosamunde Pilcher
  • Fast noch verheiratet
  • Bettys Diagnose
  • Schatz, nimm Du sie!
Am 1. Oktober 2020 erscheint der Film „Enfant Terrible“ mit Jochen Schropp in der Rolle des letzten Lebensgefährten des Filmemachers Rainer Werner Fassbinder im Kino.
In Lesungen, Computerspielen und Serien lieh er seine Stimme diversen Charakteren. Darunter eine Rolle in der US-Serie „Crossing Jordan“.
Erst 2019 stand er wieder auf einer Theaterbühne in der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin: Er spielte in „Monsieur Pierre geht online“ mit.

Der Moderator Jochen Schropp

Jochen Schropp hat eine lange Liste an Moderationen und Gastauftritten hinter sich. Selbst auf seiner Webseite erscheint nur eine Auswahl davon.
Unter anderem moderierte er für ZDFNeo, ProSieben, ZDF, Vogue, Hugo Boss und Arte. Für „Promis unter Palmen“ auf Sat.1 führte er durch das große Wiedersehen der Kandidaten.
Laufende Moderations-Jobs sind:
  • Promi Big Brother (seit 2014)
  • Das gibt’s doch gar nicht (seit 2017)
  • Sat.1-Frühstücksfernsehen (seit 2018)
  • Big Brother (seit 2020)

Jochen Schropp: Preise und Nominierungen

Sowohl als Schauspieler als auch als Moderator hat Jochen Schopp schon einige Preise abgeräumt. Für seine Rolle in der Serie „Zwei Engel von Amor“ von 2006 war er für den Grimmepreis nominiert. Ebenso für den Deutschen Fernsehpreis für die beste Moderation für die Musik-Castingshow „X Factor“ (2010), Bester Entertainer (2011) und Bester Show-Moderator (2014). 2011 und 2012 erhielt er dann für „X-Factor“ den Bayrischen Fernsehpreis für „Beste Unterhaltung“ sowie den Radiopreis Sieben von Radio 7.

Jochen Schropp auf Instagram: Job, Privates, LGBTQ

Auf seinem Instagram-Account zeigt sich Jochen Schropp beruflich und privat. Während er gerade die Werbetrommel für die neue Staffel „Promi Big Brother“ 2020 oder für eine neue Folge seines Podcasts rührt, teilt er auch Gedanken von früher und heute: Bilder als Kind oder Jugendlicher auf der Suche nach sich selbst. Er thematisiert Rassismus und die LGBTQ-Community.

Jochen Schropp Partner: Erstes Pärchenfoto auf Instagram

Anlässlich des Pride-Months hat Jochen Schropp, der sich im Sommer 2018 als schwul outete, auf Instagram sein erstes Pärchenfoto geteilt. „Happy Pride, Everybody! (And thank you for your unconditional love)“, schreibt er zu einem Foto, auf dem er seinem Partner ein Küsschen auf die Wange gibt.

Jochen Schropp auf Spotify: Podcast „Yvonne und Berner“

Gemeinsam mit Felicia Mutterer spricht Jochen Schropp seit April 2020 in ihrem Podcast „Yvonne & Berner“. Jede Woche kommt eine neue Folge online, in der sie mit Gästen über queere Subkulturen und die Vielfalt von Identität sprechen, nach der sie selbst eine Weile suchten. Beide sind nicht hetero und der Name des Podcasts deutet schon auf die frühe Suche hin: Als Kind liebte Jochen seine Puppe Yvonne, Felicia gab sich den Namen Berner