Einschaltquoten Fußball interessiert Zuschauer ähnlich wie „Tatort“

Jordi Alba (r) aus Spanien versucht Mehdi Taremi aus dem Iran den Ball abzunehmen. Foto: Saeid Zareian
Jordi Alba (r) aus Spanien versucht Mehdi Taremi aus dem Iran den Ball abzunehmen. Foto: Saeid Zareian © Foto: Saeid Zareian
Berlin / DPA 21.06.2018

Die Resonanz auf die Spiele der Fußball-WM in Russland bleibt konstant hoch - auch wenn die deutsche Nationalmannschaft nicht spielt.

Den knappen 1:0-Sieg Spaniens gegen Iran verfolgten am Mittwochabend im Ersten ab 20 Uhr 9,46 Millionen Zuschauer, so viele wie bei einem „Tatort“-Krimi am Sonntagabend. Der Marktanteil betrug 34,7 Prozent. Jeder Dritte also, der zwischen 20 und 22 Uhr fernsah, interessierte sich für die WM.

Bereits am Nachmittag kamen die Begegnung zwischen Portugal und Marokko (1:0) um 14 Uhr auf 4,61 Millionen Zuschauer (41,1 Prozent) und die Partie Uruguay gegen Saudi-Arabien (1:0) um 17 Uhr auf 5,82 Millionen (38,5 Prozent). In allen von der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg ermittelten Werte sind nicht die Fans enthalten, die die Spiele auf öffentlichen Plätzen oder in Gaststätten sahen.

Die meistgefragte Alternative am Mittwochabend hatte das ZDF zu bieten. Die Wiederholung des Krimis „Marie Brand und die rastlosen Seelen“ mit Mariele Millowitsch brachte es ab 20.15 Uhr auf 3,54 Millionen Zuschauer (12,8 Prozent). Deutlich dahinter schon lagen schon der ZDFneo-Krimi „Ein starkes Team: Ihr letzter Kunde“ mit 1,38 Millionen Zuschauern (5,0 Prozent) mit Florian Martens und Maja Maranow und die RTL-Show „Crash Test Promis“ mit 1,29 Millionen Zuschauern (4,7 Prozent).

Auf das Sat.1-Drama „Wasser für Elefanten“ mit Reese Witherspoon und Robert Pattinson entfielen 1,16 Millionen Zuschauer (4,4 Prozent), auf die ProSieben-Serie „Grey's Anatomy“ 0,74 Millionen (2,7 Prozent), auf die RTL-II-Reihe „Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen“ 0,63 Millionen (2,3 Prozent) und auf die Vox-Serie „Perception“ 0,62 Millionen (2,3 Prozent).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel