Die letzte WM hatte es richtig in sich, doch die neue Saison ist nicht mehr weit entfernt. Nach dem spektakulären Saisonfinale in Abu Dhabi, bei dem Max Verstappen in der letzten Runde an Lewis Hamilton vorbeizog und somit die Weltmeisterschaft für sich entschied, freuen sich Formel-1-Fans bereits auf die nächste Saison. Die Formel 1 Saison 2022 startet im März mit dem Grand Prix von Bahrain.
  • Wann startet die Formel 1 Saison 2022 und wie sieht der Rennkalender aus?
  • Welche Fahrer und Autos sind am Start?
  • Wo wird die Formel 1 WM 2022 live im TV und Stream übertragen?
  • Alle Infos findet ihr hier.

Formel 1 Saison 2022 – Rennkalender: Alle Termine und Rennen der neuen Saison

In der kommenden Weltmeisterschaft sind 23 Rennen geplant – zumindest wenn es die Corona-Lage zulässt. Die Formel 1 WM 2022 startet im März mit dem GP in Bahrain. Planmäßiger Schlusspunkt der Saison bildet dann am 20.11.2022 der Große Preis von Abu Dhabi. Zum ersten Mal ist im Jahr 2022 der Große Preis von Miami geplant. Der Große Preis von China entfällt erneut, dafür soll im dritten Jahr in Folge der Große Preis der Emilia-Romagna stattfinden.
Der Rennkalender der kommenden Formel 1 WM 2022 hier im Überblick:
  • 1. Rennen: Großer Preis von Bahrain (Sachir) am 20. März 2022
  • 2. Rennen: Großer Preis von Saudi-Arabien (Jeddah) am 27. März 2022
  • 3. Rennen. Großer Preis von Australien (Melbourne) am 10. April 2022
  • 4. Rennen: Großer Preis von Emilia-Romagna (Imola) am 24. April 2022
  • 5. Rennen: Großer Preis von Miami (USA) am 8. Mai 2022
  • 6. Rennen: Großer Preis von Spanien (Barcelona) am 22. Mai 2022
  • 7. Rennen: Großer Preis von Monaco (Monte Carlo) am 29. Mai 2022
  • 8. Rennen: Großer Preis von Aserbaidschan (Baku) am 12. Juni 2022
  • 9. Rennen: Großer Preis von Kanada (Montreal) am 19. Juni 2022
  • 10. Rennen: Großer Preis von Großbritannien (Silverstone) am 3. Juli 2022
  • 11. Rennen: Großer Preis von Österreich (Spielberg) am 10. Juli 2022
  • 12. Rennen: Großer Preis von Frankreich (Le Castellet) am 24. Juli 2022
  • 13. Rennen: Großer Preis von Ungarn (Budapest) am 31. Juli 2022
  • 14. Rennen: Großer Preis von Belgien (Spa-Francorchamps) am 28. August 2022
  • 15. Rennen: Großer Preis der Niederlande (Zandvoort) am 4. September 2022
  • 16. Rennen: Großer Preis von Italien (Monza) am 11. September 2022
  • 17. Rennen: Großer Preis von Russland (Sotschi) am 25. September 2022
  • 18. Rennen: Großer Preis von Singapur am 2. Oktober 2022
  • 19. Rennen: Großer Preis von Japan (Suzuka) am 9. Oktober 2022
  • 20. Rennen: Großer Preis der USA (Austin) am 23. Oktober 2022
  • 21. Rennen: Großer Preis von Mexiko (Mexiko-Stadt) am 30. Oktober 2022
  • 22. Rennen: Großer Preis von Brasilien (Sao Paulo) am 13. November 2022
  • 23. Rennen: Großer Preis von Abu Dhabi am 20. November 2022

Formel 1 Saison 2022: Welche Fahrer und Autos sind dabei?

Schon während der Formel 1 Saison 2021 wurde einiges bekanntgegeben. Kimi Räikkönen, welcher im Fahrzeug von Alfa Romeo fuhr, beendete seine Karriere nach der WM. Sein Nachfolger wird Ex-Hamilton Kollege um WM-Dritte Valtteri Bottas. Den Platz des Finnen bei Mercedes nimmt wiederrum George Russell ein, der Williams nach drei Saisons verlässt. Der Brite George Russell macht somit Platz für Alexander Albon, der nach einer einjährigen Pause in die Königsklasse des Rennsports zurückkehrt. Auch einen Newcomer wird die Formel 1 willkommen heißen. Der Chinese Zhou Guanyu wird Bottas´ neuer Teamkollege bei Alfa Romeo.
Er wird Nachfolger von Antonio Giovinazzo, der zur kommenden Saison bei Dragon/Penske Autosport in die FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft wechselt.
Hier findet ihr alle Formel und Teams der kommenden Formel 1 Saison 2022:
  • Red Bull Racing: Max Verstappen (Niederlande), Sergio Perez (Mexiko)
  • Mercedes AMG: Lewis Hamilton (Großbritannien), George Russell (Großbritannien)
  • Ferrari: Charles Leclerc (Monaco), Carlos Sainz (Spanien)
  • McLaren: Daniel Ricciardo (Australien), Lando Norris (Großbritannien)
  • Alpine: Fernando Alonso (Spanien), Esteban Ocon (Frankreich)
  • AlphaTauri: Pierre Gasly (Frankreich), Yuki Tsunoda (Japan)
  • Aston Martin: Sebastian Vettel (Deutschland), Lance Stroll (Kanada)
  • Williams: Nicholas Latifi (Kanada), Alexander Albon (Thailand)
  • Alfa Romeo: Valtteri Bottas (Finnland), Zhou Guanyu (China)
  • Haas F1 Team: Mick Schumacher (Deutschland), Nikita Mazepin (Russland)

Formel 1 WM 2022: Übertragung live im TV und Stream

Viele Formel 1 Fans fragen sich, ob die kommende WM im live im TV übertragen wird. RTL hat sich die Rechte für vier Rennen gesichert und wird somit an einzelnden Wochenenden im deutschen Free-TV zu sehen sein. Um welche Rennen es sich handelt, ist noch unklar.
Wie bereits in der vergangenen Saison wird im Jahr 2022 der Pay-TV Sender Sky die komplette Formel 1 WM live übertragen.

Sebastian Vettel: Aston Martin mit neuem Team-Chef

Neuer Boss für Ex-Weltmeister Sebastian Vettel: Mike Krack wird Nachfolger von Otmar Szafnauer als Teamchef bei Aston Martin. Das gab der Formel-1-Rennstall am Freitag bekannt. Krack und Vettel kennen sich bereits aus der Zeit bei BMW-Sauber. Dort war Krack als Ingenieur tätig und der Heppenheimer war 2006 und 2007 Testfahrer des Teams. Zuletzt war Krack Motorsportchef bei BMW. Am 10. Februar soll Vettels neuer Dienstwagen für die am 20. März beginnende Saison vorgestellt werden.
„Ich habe großen Respekt vor seiner Schnelligkeit und seinen Fähigkeiten, und es wird fantastisch sein, wieder mit ihm zusammenzuarbeiten“, so Krack über Vettel: „Auch Lance Stroll ist ein sehr schneller und talentierter Fahrer, und ich freue mich sehr auf eine enge Zusammenarbeit mit ihm.“
In der Vorwoche hatte Szafnauer Aston Martin verlassen. Der 57-Jährige war ein Vertrauter Vettels, er galt als Schlüsselfigur bei der Verpflichtung des Heppenheimers zur abgelaufenen Saison.

Vettel „enttäuscht“ über gescheitertes Tempolimit

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hätte sich ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen von der neuen Bundesregierung gewünscht. „Natürlich bin ich deshalb enttäuscht“, so der 34-Jährige. Vettel fügte hinzu: „Aber es wird so oder so kommen, glaube ich. Es ist nur eine Frage der Zeit.“ Die Pläne für ein Tempolimit auf Autobahnen waren während der Sondierungen der Ampel-Parteien an der FDP gescheitert, die nun auch in Volker Wissing den Verkehrsminister stellt.
Den Regierungswechsel in Berlin findet Vettel grundsätzlich aber gut. „Ich bin Fan von Veränderungen. Mir geht es wie vielen: Ich möchte nicht mehr warten, wir können uns das nicht mehr leisten“, sagte der Hesse, der zuletzt selbst mit verstärktem Engagement zum Schutz von Umwelt und Klima und gegen Rassismus aufgefallen war.
Mehr Mut zum Wandel wünsche er sich auch in der Formel 1 betonte Vettel. „Nach außen möchte die Formel 1 in ihrer Kommunikation immer schön offen erscheinen. Nach innen fehlt mir dieser Mut ehrlich gesagt“, sagte der viermalige Weltmeister.
Einen ressourcenschonenderen Rennkalender und einen modernen Motor, der mit Kraftstoffen aus erneuerbaren Energien angetrieben wird, nannte Vettel als Beispiele. „Auch Plastik auf den Tribünen und im Fahrerlager zu verbannen, kann viel bewirken. Natürlich wäre damit die Welt nicht gerettet. Aber es geht doch darum, ein Zeichen zu setzen und zu zeigen, dass es möglich ist ohne“, sagte Vettel.