Einschaltquoten Filme im Ersten und Zweiten stärker als Shows im Privat-TV

„Das Versprechen“: Jens Söring sitzt seit 27 in den USA im Gefängnis. Foto: Privat
„Das Versprechen“: Jens Söring sitzt seit 27 in den USA im Gefängnis. Foto: Privat © Foto: -
Berlin / DPA 16.08.2018

Zwei Film-Wiederholungen haben am Mittwochabend die Konkurrenz abgehängt. Der ZDF-Krimi „Die Toten von Salzburg“ mit Michael Fitz und Florian Teichtmeister (Erstausstrahlung 2015) erreichte ab 20.15 Uhr 3,66 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 13,9 Prozent.

Das „heute-journal“ danach kam sogar auf 3,96 Millionen (15,8 Prozent).

Im Ersten brachte es das Drama „Es ist alles in Ordnung“ mit Silke Bodenbender und Mark Waschke auf 3,31 Millionen Zuschauer (12,5 Prozent). Die „Tagesschau“ hatten zuvor allein im Ersten 3,75 Millionen (15,4 Prozent) eingeschaltet. Die Doku „Das Versprechen“ über einen Deutschen, der wegen Mordes in den USA lebenslang in Haft sitzt, aber seine Unschuld beteuert, verbuchte ab 22.45 Uhr 0,75 Millionen (5,9 Prozent).

An dritter Stelle zur Hauptabendzeit um 20.15 Uhr lag bereits ZDFneo mit der Wiederholung des Krimis „Ein starkes Team: Hungrige Seelen“, die 1,81 Millionen Menschen (6,9 Prozent) verfolgten. Auf die RTL-Show „Die Bachelorette“ entfielen 1,69 Millionen Zuschauer (6,5 Prozent) und auf die Sat.1-Show „Die unglaublichsten Vorher-Nachher-Sensationen“ mit Sonya Kraus 1,44 Millionen (5,8 Prozent).

Für den Kabel-eins-Thriller „Doppelmord“ mit Ashley Judd interessierten sich 1,15 Millionen Zuschauer (4,5 Prozent), für die ProSieben-Serie „Grey's Anatomy“ 1,12 Millionen (4,3 Prozent), für die RTL-II-Reihe „Die Wollnys - Eine schrecklich große Familie“ 0,88 Millionen (3,4 Prozent) und für die Vox-Krimiserie „Rizzoli&Isles“ 0,86 Millionen (3,3 Prozent).

Die Toten von Salzburg

Es ist alles in Ordnung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel