Der weltweit größte Musikwettbewerb „Eurovision Song Contest“ findet 2021 in Rotterdam statt. Nachdem die Musik-Show 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, bekommen die Niederlande nochmals die Chance, den ESC auszutragen.
Viele Teilnehmer vom letzten Jahr sind auch beim ESC 2021 dabei. Jedoch mussten neue Songs geschrieben werden, weil nach den Regeln nur unveröffentlichte Lieder erlaubt sind.
Termine, Teilnehmer, Songs – alle wichtigen Infos zum „Eurovision Song Contest“ 2021 erfahrt ihr hier.

Datum und Termine des Eurovision Song Contest 2021

Die Zuordnungen für das erste und zweite Halbfinale bleiben so, wie sie für 2020 ausgelost wurden. Das sind die drei Termine:
  • Dienstag, 18. Mai 2021: Erstes Halbfinale
  • Donnerstag, 20. Mai 2021: Zweites Halbfinale
  • Samstag, 22. Mai 2021: Finale

ESC 2021: Länder, Teilnehmer und Songs

Das sind die Teilnehmer des ESC 2021. Viele der Kandidaten waren schon letztes Jahr für den ESC ausgewählt und haben dieses Jahr endlich die Gelegenheit aufzutreten.
Ein Überblick (Land, Künstler, Song):
  • Albanien – Anxhela Peristeri – „Karma“
  • Aserbaidschan – Efendi – „Mata Hari“
  • Australien – Montaigne – „Technicolour“
  • Belgien – Hooverphonic – „The Wrong Place“
  • Bulgarien – Victoria – „Growing Up Is Getting Old“
  • Dänemark – Fyr & Flamme – „Øve os på hinanden“
  • Deutschland – Jendrik Sigwart – „I Don't Feel Hate“
  • Estland – Uku Suviste – „The Lucky One“
  • Finnland – Blind Channel – „Dark Side“
  • Frankreich – Barbara Pravi – „Voilà“
  • Georgien – Tornike Kipiani – „You“
  • Griechenland – Stefania – „Last Dance“
  • Großbritannien – James Newman – „Embers“
  • Irland – Lesley Roy – „Maps“
  • Island – Daði og Gagnamagnið – „10 Years“
  • Israel – Eden Alene – „Set Me Free“
  • Italien – Maneskin – „Zitti e buoni“
  • Kroatien – Albina – „Tick-Tock“
  • Lettland – Samanta Tīna – „The Moon Is Rising“
  • Litauen – The Roop – „Discoteque“
  • Malta – Destiny – „Je me casse“
  • Moldau – Natalia Gordienko – „Sugar“
  • Niederlande – Jeangu Macrooy – „Birth Of A New Age“
  • Nordmazedonien – Vasil – „Here I Stand“
  • Norwegen – Tix – „Fallen Angel“
  • Österreich – Vincent Bueno – „Amen“
  • Polen – Rafal – „The Ride“
  • Portugal – The Black Mamba – „Love Is On My Side“
  • Rumänien – Roxen – „Amnesia“
  • Russland – Manizha – „Russian Woman“
  • San Marino – Senhit – „Adrenalina“
  • Schweden – Tusse – „Voices“
  • Schweiz – Gjon's Tears – „Tout l’univers“
  • Serbien – Hurricane – „Loco Loco“
  • Slowenien – Ana Soklič – „Amen“
  • Spanien – Blas Cantó – „Voy a quedarme“
  • Tschechische Republik – Benny Cristo – „Omaga“
  • Ukraine – Go_A – „Shum“
  • Zypern – Elena Tsagrinou – „El Diablo“
Youtube

Youtube

ESC 2021 deutscher Beitrag: Jendrik Sigwart tritt für Deutschland an

Jendrik Sigwart nimmt am Eurovision Song Contest 2021 teil. Freund, Karriere, Instagram – wir stellen euch den Kandidaten für Deutschland vor:

Rotterdam: Der Austragungsort des ESC

Beim ESC 2019 gewann der Niederländer Duncan Laurence mit seinem Song „Arcade“ den Wettbewerb. Zum ersten Mal seit 1975 konnten die Niederlande den ersten Platz ergattern und kommen so auf insgesamt fünf Gewinne.
Die nächste Austragung findet somit in den Niederlanden statt. Als Austragungsort wurde die zweitgrößte Stadt des Landes gewählt: Rotterdam. Mit seinem Hafen gilt die Stadt als „Tor zur Welt“ und ist Heimat für Menschen aus 174 Nationen. Ganz typisch niederländisch sind die kleinen Häuschen, Windmühlen und - zur richtigen Jahreszeit - die Tulpen.

Das sind die Moderatoren beim ESC 2021

Das Trio der Moderatoren, das schon letztes Jahr bekannt gegeben wurde, wird dieses Jahr tatsächlich die Show moderieren. Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit übernehmen die Moderation und dazu kommt die YouTuberin Nikkie de Jager (NikkieTutorials), die die Show online moderiert.

Die Corona-Beschränkungen beim ESC

Die Veranstalter des „Eurovision Song Contest2021 möchten trotz der Corona-Pandemie ein möglichst authentisches Erlebnis schaffen. Doch aller Voraussicht nach wird dies ohne Live-Publikum geschehen müssen. Trotzdem sollen so viele Künstler wie möglich live auftreten mit den nötigen Abständen, strengen Sicherheitsmaßnahmen und Corona-Tests.
Die niederländische Regierung habe zugesichert, „dass alle Künstler und Delegationen in die Niederlande einreisen können.“ Falls ein Land nicht anreisen könne, werden die Beiträge aufgezeichnet und dann ausgestrahlt. In den kommenden Wochen wird sich also zeigen, wie und in welcher Form der ESC tatsächlich stattfinden kann. Im Falle eines Lockdowns würden sowohl die Beiträge aus den Gastländern als auch die Moderationen der Gastgeber aufgezeichnet werden.