Bei der diesjährigen Emmy-Verleihung könnte es eine Premiere geben: In der Top-Kategorie der begehrten US-Fernsehpreise könnte am Sonntagabend in Los Angeles erstmals der Streamingdienst Netflix abräumen. Seine Serie „The Crown“ über das britische Königshaus konkurriert mit der „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“ von Disney+ und anderen Produktionen um den Preis für die beste Drama-Serie. Und auch einige andere Netflix-Produktionen haben Chancen auf eine der Trophäen, die dieses Jahr wieder vor Publikum verliehen werden.

Die Emmy Awards im Stream: Wo kann man gucken?

Die Emmy Preisverleihung und die Ankunft der Stars auf dem Roten Teppich wird in Deutschland auf TNT Serie gezeigt.
TNT Serie ist im Pay-TV-Angebot von Sky, Zattoo und anderen Streaming-Anbietern zu finden.
Die Emmy-Sendung wird ab 1 Uhr morgens in Deutschland gezeigt. Ab 2 Uhr geht’s los mit der Preisverleihung.

Los Angeles

Emmy 2021: The Crown, Birdgerton, David Attenborough

Obwohl der 2007 gestartete Streamingdienst die Fernsehlandschaft in den vergangenen Jahren komplett umgekrempelt hat, hat Netflix bislang noch nie einen Emmy für die beste Drama-Serie oder die beste Komödie bekommen. Mit „The Crown“ scheine nun aber "“ndlich der Moment“ dafür gekommen, sagt Clayton Davis vom Branchenblatt „Variety“. Ebenfalls in der Drama-Kategorie vertreten ist zudem die Netflix-Serie „Bridgerton“.
Preisverdächtig ist außerdem die Netflix-Miniserie „Das Damengambit“, in der Anya Taylor-Joy eine äußerst talentierte Schachspielerin mit psychischen Problemen spielt. Die auf nur eine Staffel angelegte Serie trieb weltweit den Verkauf von Schachbrettern in die Höhe.
Auch die Natur-Dokumentation „David Attenborough: A Life on our Planet“ des berühmten britischen Naturforschers könnte für Netflix einen Emmy holen. Da der Streamingdienst in den vorab verliehenen technischen Kategorien bereits 34 Preise absahnte, könnte Netflix einen Emmy-Rekord aufstellen.

2021 Emmys: The Mandalorian bei Disney+

„Wir erleben, dass Netflix endlich seinen Durchbruch hat“, sagt Pete Hammond, Kolumnist des Film- und Fernsehportals „Deadline“. „Es lief immer gut bei ihnen bei den Nominierungen, aber nie bei der endgültigen Bilanz.“ Nun stehe der Streamingdienst aber an einem „Wendepunkt“.
Wenn jemand Netflix einen Strich durch die Rechnung machen kann, dann am ehesten Disney+, der recht neue Streamingdienst des Unterhaltungskonzerns Disney. So zieht die Serie „The Mandalorian“ die vielen „Star Wars“-Fans mit einem Baby-Yoda und einem digital verjüngten Luke Skywalker in ihren Bann. Der andere Geheimtipp in der Kategorie „Beste Drama-Serie“ ist die LGBTQ-Serie „Pose“.

Emmy-Nominierungen: Das sind die Nominierten

In der Kategorie „Beste Mini-Serie“ schickt Disney+ „WandaVision“, eine von Kritikern begeistert aufgenommene Mischung aus Marvel-Superhelden-Geschichte und Sitcom, ins Rennen. Auch die HBO-Kleinstadt-Krimi-Produktion „Mare of Easttown“ mit der britischen Oscar-Preisträgerin Kate Winslet zählt zu den Anwärtern.
In der Kategorie „Beste Serie/Komödie“ ist „Ted Lasso“ von Apple TV+ Favorit. Hauptdarsteller Jason Sudeikis, der darin einen American-Football-Trainer aus den USA spielt, der Teamchef einer englischen Fußballmannschaft wird, hat zudem Chancen, als bester Hauptdarsteller in einer Komödie ausgezeichnet zu werden.

Emmy im TV: Wer moderiert?

Moderiert wird die Preisverleihung dieses Jahr von dem Schauspieler und Komiker Cedric the Entertainer. Nachdem Moderator Jimmy Kimmel vergangenes Jahr wegen der Corona-Pandemie seine Scherze vor leeren Zuschauerrängen machen musste, sind dieses Jahr 500 handverlesene Gäste im Außenbereich zugelassen. Emmy-Produzent Ian Stewart betont, dass strenge Infektionsschutzregeln gelten. Denjenigen, die alle Kontrollen überstehen, verspricht er allerdings eine „lustige, noble Party“.
Die Truppe von „The Crown“ lässt sich voraussichtlich aus London zur Gala zuschalten. „Es wird anders aussehen“, sagt „Variety“-Redakteur Davis über die halb-virtuelle Emmy-Verleihung. „Ich drücke die Daumen, dass es hoffentlich die letzte hybride Show ist, die wir sehen“.