Die neue RTL-Kuppelshow „Bachelor in Paradise“ hat am Dienstagabend einen recht schwachen Start erlebt. Gerade einmal 1,37 Millionen (4,7 Prozent) wollten ab 20.15 Uhr sehen, wie Kandidatinnen und Kandidaten früherer „Bachelor“- und „Bachelorette“-Sendungen noch einmal fürs Daten in einer Ferienanlage ins Rennen geschickt wurden.

Die Nase vorn hatte in der Primetime das Erste. Dort lockte die Familienserie „Tierärztin Dr. Mertens“ 4,63 Millionen (15,2 Prozent) an, danach wuchs die Zuschauerzahl noch einmal bei der Klinikserie „In aller Freundschaft“, die 5,15 Millionen (17,2 Prozent) sahen.

Die Vox-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ interessierte 2,66 Millionen (9,8 Prozent). Die ZDF-Dokumentation „Achtung, Kundenfalle!“ sahen 2,62 Millionen (8,6 Prozent). Die Sat.1-Krimiserie „Navy CIS“ erreichte mit einer Doppelfolge 2,16 Millionen und 2,03 Millionen (jeweils 7,1 Prozent).

RTL II hatte die Dokusoap „Armes Deutschland - Dürfen die das?“ im Programm, das verfolgten 1,48 Millionen (5,0 Prozent). Die ProSieben-Show „Joko&Klaas gegen ProSieben“ hatte 1,40 Millionen Zuschauer (5,0 Prozent). Den Krimi „Unter anderen Umständen: Liebesrausch“ auf ZDFneo schauten sich 1,37 Millionen (4,5 Prozent). Den Actionfilm „The Green Hornet“ auf Kabel eins schalteten 860 000 (3,1 Prozent) Leute ein.