Nichts interessierte die Fernsehzuschauer am Montagabend so sehr wie Fußball: Im Schnitt 9,21 Millionen (Marktanteil: 29,6 Prozent) verfolgten ab 20.45 Uhr auf RTL die erste Halbzeit des EM-Qualifikationsspiels zwischen Nordirland und Deutschland in Belfast.

In der zweiten Halbzeit ab etwa 21.45 Uhr waren es sogar 9,99 Millionen. Der Marktanteil für den Privatsender stieg auf starke 36,5 Prozent - mehr als jeder dritte Zuschauer um diese Zeit. Drei Tage nach dem 2:4 gegen die Niederlande siegte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Belfast mit 2:0.

Das ZDF wiederholte ab 20.15 Uhr den „Taunuskrimi“-Zweiteiler „Im Wald“ - und ist damit gar nicht schlecht gefahren: Im Schnitt 3,84 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 12,7 Prozent) interessierten sich für die erste Folge mit Tim Bergmann und Felicitas Woll. Ab 21.45 Uhr blieben 3,68 Millionen (14,9 Prozent) dabei.

Die Wiederholung des TV-Krimis aus 2018 kam damit besser an als die TV-Romanze im Ersten: Für „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ schalteten ab 20.15 Uhr nur 2,92 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent) ein. Die „Tagesschau“ um 20 Uhr sahen allein im Ersten 4,90 Millionen (18,1 Prozent). Nicht schlecht lag ZDFneo mit „Inspector Barnaby: Ganz in Rot“ mit 1,87 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent).

Die Sitcom „The Big Bang Theory“ bei ProSieben sahen ab 20.15 Uhr 1,26 Millionen Zuschauer (4,4 Prozent), die Vox-Show „Hot oder Schrott - Die Allestester“ 1,17 Millionen (3,9 Prozent), die Komödie „Traumfrauen“ auf Sat.1 im Schnitt 0,99 Millionen Zuschauer (3,3 Prozent), den Start der Datingshow „Love Island - Heiße Flirts und wahre Liebe“ auf RTL II 0,89 Millionen (3,0 Prozent) und den Actionthriller „Next“ mit Nicholas Cage auf Kabel eins 0,78 Millionen (2,6 Prozent).