Deutschland gegen Holland, das ist ein Fußballklassiker, der immer große Emotionen und Erwartungen weckt. RTL bescherte die Übertragung der EM-Qualifikations-Partie am Freitagabend mit Abstand den Quotensieg, auch wenn Deutschland 2:4 verlor.

Im Durchschnitt sahen 9,64 Millionen die Live-Übertragung aus dem Volksparkstadion in Hamburg. Der Marktanteil lag bei 34,6 Prozent. Die erste Halbzeit des Spiels kam ab 20.45 Uhr auf im Schnitt 9,16 Millionen Zuschauer (31,8 Prozent), die zweite Halbzeit ab 21.45 Uhr sogar auf 10,07 Millionen (37,4 Prozent).

Die anderen Sender hatten das Nachsehen zur besten Sendezeit. Am besten schnitt noch das ZDF ab mit der Krimiserie „Die Chefin“, die ab 20.15 im Schnitt 3,74 Millionen einschalteten (13,5 Prozent). Dahinter lag das Erste der ARD mit der Komödie „Verliebt auf Island“ mit Ann-Kathrin Kramer, die 3,48 Millionen guckten (12,4 Prozent).

Sat.1 erreichte mit seiner Show „111 total verrückte Tiere“ 1,53 Millionen (5,5 Prozent), ProSieben mit dem amerikanischen Science-fiction-Film „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ 1,07 Millionen (3,8 Prozent).

RTL II mit dem Actionfilm „The Last Stand“ schalteten 0,86 Millionen ein (3,1 Prozent), Vox mit der Krimiserie „Bones - Die Knochenjägerin“ 0,67 Millionen (2,4 Prozent), ZDFneo mit der Krimiserie „Death in Paradise“ 0,61 Millionen (2,2 Prozent) und Kabel eins mit der Krimiserie „Elementary“ 0,49 Millionen (1,8 Prozent).

Die erste „heute-show“ nach der Sommerpause kam im ZDF ab 23.15 Uhr auf lediglich 2,62 Millionen Zuschauer (16,5 Prozent); der bisherige Durchschnittswert der Satiresendung hatte bis zur Sommerpause Anfang Juni bei 4,19 Millionen gelegen. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen alles in allem 8,79 Millionen (35,6 Prozent), davon allein im Ersten 4,16 Millionen (16,9 Prozent).

RTL-Mitteilung