Weihnachten ist ohne den Märchenklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ kaum vorzustellen. Wer den Film an Weihnachten verpasst hat, der kann das noch nachholen. Ein paar Sendetermine nach den Feiertagen und im neuen Jahr stehen fest.
Die Märchenverfilmung des tschechischen Regisseurs Václav Vorlíček aus dem Jahr 1973 ist mittlerweile Kult. In der Hauptrolle als „Aschenbrödel“ die Tschechin Libuše Šafránková – sie wurde erst durch den Film bekannt. Dieser beruht auf dem gleichnamigen Märchen von Božena Němcová und natürlich auf dem Original „Aschenputtel“ von den Gebrüdern Grimm.

Sendetermine und Sendezeiten von „Drei Nüsse für Aschenbrödel“

An Weihnachten und den Weihnachtsfeiertagen läuft der Film an gleich mehreren Sendeterminen und Sendezeiten, da kann man ihn gar nicht verpassen. Die verbleibenden Termine im Überblick:

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ nach Weihnachten und an Neujahr

  • 27. Dezember, 12.00 Uhr auf KiKA
  • 01. Januar, 16.30 Uhr auf RBB
  • 06. Januar, 08.05 Uhr auf BR

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ auf Netflix und Amazon Prime

Für alle anderen, die keine Lust auf Fernsehen zu festgelegten Sendezeiten haben, gibt es auch die Möglichkeit den Weihnachtsklassiker auf Netflix oder Amazon Prime anzuschauen.
Mit einem Abo könnt ihr den Film bei beiden Streamingdiensten nach Belieben anschauen:

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Trailer

In diesem Trailer findet ihr einige Filmszenen zusammengefasst.
Youtube

Youtube Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Handlung

Aschenbrödel lebt seit dem Tod ihres Vaters auf dem eigenen Gutshof. Die hinterlistige Stiefmutter lässt das Mädchen die schmutzigste Arbeit erledigen. Aschenbrödel bleibt jedoch zu allen freundlich und sucht den Halt bei ihren Tieren. Im Wald trifft sie eines Tages einen übermütigen Prinzen und verliebt sich in ihn. Doch wie kann sie ihm näher kommen?
Der Kutscher ihres Hofes schenkt ihr drei Haselnüsse, die geheimnisvolle Gaben enthalten: eine männliche Jagdtracht, ein entzückendes Ballkleid und ein glanzvolles Hochzeitsgewand. Aschenbrödel nutzt die Geschenke, um das Herz des Prinzen zu erobern. Dann verschwindet sie aber und er muss sich auf die Suche machen, um die Besitzerin des goldenen Schuhs aufzuspüren. Nach einigen Schwierigkeiten findet er Aschenbrödel und erkennt in ihr das liebenswürdige Mädchen wieder, das er schon einmal im Wald gesehen hatte. Der Prinz wählt Aschenbrödel schließlich zu seiner Frau.

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Drehorte

Kulisse für die schönsten Aufnahmen des Films ist das Schloss Moritzburg nahe Dresden. Außerdem wurde in den Babelsberger Studios der DEFA und den Filmstudios Barrandov in Prag gedreht. In Tschechien wurde auf der Burg Švihov (dt. Schwihau) sowie dem Böhmerwald gedreht.

Die besten Weihnachtsfilme im TV

Außer dem Kult-Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ laufen noch einige weitere beliebte Klassiker und Weihnachtsfilme im Fernsehen.
Die Sendetermine dazu findet ihr hier: