Einschaltquoten Doku im ZDF noch vor „Charité“ im Ersten

Regisseur Sönke Wortmann (l-r) mit Alicia von Rittberg und weiteren Schauspieler 2016 am Set der ARD-Serie „Charite“. Foto: Michael Heitmann
Regisseur Sönke Wortmann (l-r) mit Alicia von Rittberg und weiteren Schauspieler 2016 am Set der ARD-Serie „Charite“. Foto: Michael Heitmann © Foto: Michael Heitmann
Berlin / DPA 01.08.2018

Sommerhitze macht keine große Lust aufs Fernsehen - am bisher heißesten Tag des Jahres zeigte sich das deutlich bei den Einschaltquoten. Im ZDF interessierte die Dokumentation „Supermächte - Russlands Rückkehr“ am Dienstagabend ab 20.15 Uhr im Schnitt 2,00 Millionen (8,3 Prozent).

Im Ersten kam die Wiederholung der historischen Krankenhausserie „Charité“ auf nur 1,95 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent). Der erste Teil eine Woche zuvor hatte noch 2,07 Millionen (9,0 Prozent). Ab 21 Uhr erreichte die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ 3,52 Millionen (13,9 Prozent) - das war zwar etwas mehr als in der Vorwoche, aber ebenfalls weit entfernt von den Werten vor den Sommerferien.

Die „Tagesschau“ um 20 Uhr erreichte allein im Ersten immerhin 3,25 Millionen Zuschauer (14,3 Prozent) und in allen Programmen sogar 7,73 Millionen (34,0 Prozent) - deutlich mehr als alle anderen Sendungen.

Auf Sat.1 sahen ab 20.15 Uhr 1,91 Millionen (7,9 Prozent) die Krimiserie „Der letzte Bulle“, auf RTL 1,80 Millionen (7,4 Prozent) die Sozialdokusoap „Zahltag! Ein Koffer voller Chancen“, auf ZDFneo ebenfalls 1,80 Millionen (7,3 Prozent) den Krimi „Die Toten vom Bodensee: Der Wiederkehrer“.

Die Vox-Reihe „Hot oder Schrott“ erreichte 1,13 Millionen Zuschauer (4,6 Prozent), die Dokusoap „Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?“ auf RTL II 0,98 Millionen (4,0 Prozent), die ProSieben-Zeichentrickserie „Die Simpsons“ 0,94 Millionen (4,0 Prozent) und die Kabel-eins-Reihe „Die Klinik - Ärzte, Helfer, Diagnosen“ 0,80 Millionen (3,2 Prozent).

Charité

Zahltag! Ein Koffer voller Chancen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel