Der Spieltag in den drei obersten deutschen Fußball-Spielklassen beginnt an diesem Wochenende erst am Samstag. Am 15.04.2022 finden keine Freitagsspiele in der 1. Bundesliga, 2. Bundesliga und der 3. Liga statt. Der Grund: Der stille Feiertag Karfreitag zur Osterzeit.
  • Was ist ein stiller Feiertag?
  • Was gilt an Karfreitag für Sportveranstaltungen?
  • Warum finden keine Bundesliga-Spiele am Karfreitag statt?

Tanzverbot und Sportveranstaltungen: Diese Regeln gelten

An Karfreitag gilt in Deutschland ein Tanzverbot. Das Tanzverbot untersagt jedoch nicht nur Veranstaltungen bei denen tatsächlich getanzt wird, sondern gilt für weitere öffentliche Events, wie etwa Sportveranstaltungen. Davon ist auch der Spielbetrieb in der 1. Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga betroffen. Per Feiertagsgesetz sind öffentliche Veranstaltungen, „die über den Schank- und Speisebetrieb hinausgehen“ in Deutschland am Karfreitag verboten. Diese Regelung gilt für alle Bundesländer – teils mit verschiedener Dauer

Keine Bundesliga an Karfreitag: Warum Tanzverbot herrscht

Stille Feiertage sind im wahrsten Sinne des Wortes per Definition still zu begehen. Deshalb herrscht an ihnen Tanzverbot. Davon sind auch Sportveranstaltungen wie Freitagsspiele in der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga betroffen. Die Begründung liegt in der religiösen Bedeutung: An Karfreitag gedenken Christen der Kreuzigung und dem Tod von Jesus. Der Spieltag beginnt daher erst am Samstag, den 16.04.2022. Mit Bielefeld gegen Bayern (15.30 Uhr), Union gegen Eintracht Frankfurt (17.30 Uhr), TSG Hoffenheim gegen Greuther Fürth (17.30) und dem Spitzenspiel von Bayer Leverkusen gegen RB Leipzig (19.30) sind vier Spiele der 1. Bundesliga für den Ostersonntag terminiert.

Tanzverbot an Karfreitag

In den meisten Bundesländern gilt das Tanzverbot am 15.04.2022 ganztägig. In folgenden Bundesländern gibt es eine Ausnahme bei der Uhrzeit:
  • Berlin: 4 bis 21 Uhr
  • Bremen: 6 bis 21 Uhr
  • Hamburg 2 bis 24 Uhr
  • Schleswig-Holstein: 2 bis 24 Uhr