Constantin Schreiber ist deutscher Journalist, Bestseller-Autor und Nachrichtensprecher. Dem breiten Publikum ist er durch die Tagesschau bekannt geworden. Seit Januar 2021 spricht er die 20-Uhr-Ausgabe. Der 43-Jährige hat viele Talente, die ihn beruflich weit bringen. Doch wie tickt der Moderator privat?
  • Wer ist der erfolgreiche Journalist?
  • Wie sieht seine berufliche Laufbahn aus?
  • Hat er Frau und Kinder?
Alle Infos rund um Karriere, Privatleben, Alter, Steckbrief und Co. findet ihr hier im Porträt.

Constantin Schreiber Steckbrief: Alter, Größe, Instagram

Alle Fakten zu Constantin Schreiber auf einen Blick:
  • Name: Constantin Schreiber
  • Beruf: Journalist, Nachrichtensprecher, Autor
  • Geburtstag: 14.06.1979
  • Alter: 43
  • Sternzeichen: Zwillinge
  • Geburtsort: Cuxhaven
  • Wohnort: Berlin
  • Familienstand: verheiratet
  • Kinder: eine Tochter
  • Instagram: constantinschreiber
  • Twitter: ConstSchreiber

Constantin Schreiber Biographie: Von Cuxhaven in die „Tagesschau“

Constantin Schreiber stammt gebürtig aus Cuxhaven, wo er am 14. Juni 2979 geboren wurde. Er verbrachte eine lange Zeit in Syrien, wo er Arabisch lernte, was ihm für die Zukunft Karrierechancen verschaffen sollte. Schreiber widmete sich nach seinem vierjährigen Jura-Studium einem zweijährigen journalistischen Volontariat bei der „Deutschen Welle“. Später war er für die „Deutsche Welle“ als Korrespondent Dubai tätig.
Er war im Anschluss mit diversen journalistischen Tätigkeiten, wie dem Schreiben und Produzieren von Reportagen, Erstellen von Bildzeugnissen und der Organisation von Fotoausstellungen, für die verschiedensten Tageszeitungen tätig. Er begleitete von 2009 bis 2011 als Medienberater für den Nahen Osten im Auswärtigen Amt zahlreiche Politiker auf ihren Reisen. Darunter auch Frank Walter Steinmeier oder Angela Merkel. Durch seinen Syrien-Aufenthalt und dem Beherrschen der Arabischen Sprache führte Schreiber ab 2011 auf Arabisch eine Wissenschaftssendung, namens „SciTech – Unsere Welt von morgen“ auf dem ägyptischen Sender ONTV. Die Sendung ist vergleichbar mit dem deutschen ProSieben-MagazinGalileo“.
Von 2012 bis 2016 war Constantin Schreiber dann auch wieder mit TV-Projekten im Deutschen Fernsehen tätig. Er war für mehrere Sender, darunter auch n-tv, tätig. Durch seine Vielfältigkeit und das breit gestreute Wissen, erhielt er ab 2016 erste Preise. Darunter den Grimme-Preis für die Moderation der deutsch-arabischen Sendung „Marhaba – Ankommen in Deutschland“. Seit 2017 ist Schreiber bei der ARD. Seine Karriere startete er hier zunächst mit der Moderation der Früh-und Wochenendausgaben der „Tagesschau“ und des „Nachtmagazins“. Die viele Arbeit und langjährige Erfahrung des 42-jährigen zahlte sich aus: Seit 2021 ist er im 20-Uhr-Team der „Tagesschau“.
Constantin Schreiber moderiert seit Januar 2021 die "Tagesschau" im Ersten.
Constantin Schreiber moderiert seit Januar 2021 die „Tagesschau“ im Ersten.
© Foto: NDR/Thomas Pritschet

Constantin Schreiber: Frau und Kinder

Neben der steilen Karriere hat Constantin Schreiber auch ein Familienleben. Er ist verheiratet und hat mit seiner Frau eine Tochter. Die dreiköpfige Familie lebt in Berlin. Obwohl Schreiber eine Person ist, die stark in der Öffentlichkeit steht, ist über sein Privatleben nur sehr wenig bekannt.

Constantin Schreiber: Buch „Die Kandidatin“ und weitere Bücher

Über seine journalistischen Fähigkeiten hinaus hat sich Schreiber auch als Bestseller-Autor etabliert. Er veröffentlichte 2010 sein erstes Buch „Ausverkauf Deutschland“ und fünf Jahre später „1000 Peitschenhiebe“. Durch sein zweites Buch machte er sich als Autor einen Namen.
Zuletzt ist 2021 der Roman „Die Kandidatin“ erschienen. Darin geht es um Deutschland in ungefähr dreißig Jahren, kurz vor der nächsten Bundestagswahl. Die Kandidatin mit den besten Chancen auf den an der Regierungsspitze ist Sabah Hussein – Feministin, Muslimin, Einwanderin und Mitglied der Ökologischen Partei. Doch nicht alle wollen sie gewinnen sehen…
Die Bücher im Überblick:
  • „Ausverkauf Deutschland“ (2010)
  • „1000 Peitschenhiebe. Weil ich sage, was ich denke.“ (2015)
  • „Inside Islam – Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird“ (2017)
  • „Kinder des Koran. Was muslimische Schüler lernen“ (2019)
  • „Die Kandidatin“ (2021)

Constantin Schreiber: TV-Panne

Das Netz amüsierte sich über einen skurrilen Moment bei der „Tagesschau“: Normalerweise reden die Nachrichtensprecher frei – so auch Constantin Schreiber. Doch in einer Ausgabe im Februar richtete er seinen Blick nicht in die Kamera, sondern fixierte den Stapel Blätter der vor ihm lag. Bei der Anmoderation über weitere Gespräche zwischen Bundeskanzler Olaf Scholz, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda, hielt Constantin Schreiber die Zettel quasi vor sein Gesicht. Auf Twitter amüsierten sich die Zuschauer, denn normal ist das nicht. Doch der Grund für diese Panne ist leicht zu erklären: Der Teleprompter, von dem die Sprecher ablesen, war zu diesem Zeitpunkt defekt.