Seit vielen Jahren zählt die Talksendung „Anne Will“ zu den Dauerbrennern im Ersten. Jede Woche nach dem Sonntagskrimi spricht die Moderatorin mit wechselnden Gästen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über ein aktuelles Thema. Doch am Sonntag, 30.10.2022, mussten die Zuschauer bereits zum zweiten Mal in Folge auf die beliebte Diskussion verzichten.
Warum gab es keine Sendung? Was lief stattdessen? Alle Infos zum ARD-Programm findet ihr hier im Überblick.

Kein „Anne Will“ am 30.10.22 – Warum die Sendung entfallen ist

Die wöchentliche Diskussion in Anne Wills Sendung ist für viele Fernsehzuschauer ein fester Termin. Doch am 30.10.2022 mussten sie leider erneut auf eine neue Folge verzichten, nachdem die Talkshow bereits in der Vorwoche entfallen war. Denn statt „Anne Will“ zeigte das Erste ab 21:45 Uhr die 90-minütige Doku „Reeperbahn Spezialeinheit FD65 – Hamburgs Kampf gegen das organisierte Verbrechen“.
Während Politiker die Existenz organisierter Verbrechenstrukturen leugnen, erkennt der Hamburger Kriminalist Wolfgang Sielaff das Geschehen und gründet Anfang der 1980er-Jahre Deutschlands erste Polizeieinheit zur Bekämpfung organisierter Kriminalität: die Fachdirektion 65. Die Dokumentation von Georg Tschurtschenthaler erzählt von Ermittlerinnen und Ermittlern der FD65, Polizeireportern, Zuhältern, Prostituierten und Politikern, vom Rotlichtmilieu, der Reeperbahn und dem Katz-und-Maus-Spiel zwischen der Fachdirektion 65 und den Gegenspielern.
Am 30.10.2022 um 21:45 Uhr zeigte das Erste die Doku "Reeperbahn Spezialeinheit FD65".
Am 30.10.2022 um 21:45 Uhr zeigte das Erste die Doku „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“.
© Foto: NDR/Gebrüder Beetz Filmproduktion/Polizeimuseum Hamburg

„Anne Will“: Gäste und Thema am 30.10.22

Da die Sendung am 30.10.2022 entfallen ist, gab es logischerweise keine Gäste und auch kein Thema.

Das ist Moderatorin Anne Will

Seit 2007 spricht Anne Will in ihrer Talk-Sendung mit ihren Gästen über politische Prozesse, wirtschaftliche Zusammenhänge und gesellschaftliche Trends. Die geborene Kölnerin studierte Geschichte, Politologie und Anglistik, bevor sie anschließend beim Sender Freies Berlin in den Bereichen Hörfunk und Fernsehen volontierte. Es folgten Moderationen im Hörfunk und im WDR Fernsehen. Anne Will war 1999 die erste Frau, die die ARD-Sportschau moderierte. Von April 2001 bis Juni 2007 moderierte sie die Tagesthemen. Seit mehr als 14 Jahren ist sie nun schon die Gastgeberin des Talks „Anne Will“, der zwischenzeitlich den Sendeplatz von Sonntag auf Mittwoch gewechselte hatte.
Anne Will ist lesbisch und war bis 2019 mit der Professorin Miriam Meckel liiert. Ob sie mittlerweile eine neue Partnerin hat, ist nicht bekannt.