Vom 9. Januar bis zum Finale am 6. Februar spielen 24 Nationen bei Afrika-Cup 2022 um den Titel des Afrika-Meisters. Hier findet ihr alle Infos zum Afrika-Cup 2022:
  • Wie sehen die Gruppen beim Afrika-Cup 2022 aus?
  • Was sind die aktuellen Spiele?
  • Gibt es vom Afrika-Cup eine Übertragung in Deutschland im TV und Livestream?
  • Wie sind die bisherigen Ergebnisse?
  • Sind Spieler von deutschen Vereinen dabei?
  • Wie ist die Corona-Lage beim Afrika-Cup?

    Senegals Mittelfeldspieler Cheikhou Kouyate (links) im Zweikampf mit Simbabwes Mittelfeldakteur Kundai Benyu im Spiel des Afrika Cups.
    Senegals Mittelfeldspieler Cheikhou Kouyate (links) im Zweikampf mit Simbabwes Mittelfeldakteur Kundai Benyu im Spiel des Afrika Cups.
    © Foto: PIUS UTOMI EKPEI/AFP

Afrika-Cup 2022: Gruppen und Modus

Vor der K.o.-Phase steht beim Afrika-Cup die Vorrunde auf dem Programm. Sechs Gruppen mit je vier Ländern spielen um das Weiterkommen. Die Vorrunde dauert elf Tage. Jedes Team spielt einmal gegen jeden Gruppengegner, die Gruppensieger und -zweiten kommen weiter. Auch die vier besten Gruppendritten erreichen das Achtelfinale.
Das sind die Gruppen beim Afrika-Cup in der Übersicht:
  • Gruppe A: Kamerun, Burkina Faso, Äthiopien, Kap Verde
  • Gruppe B: Senegal, Simbabwe, Guinea, Malawi
  • Gruppe C: Marokko, Ghana, Komoren, Gabun
  • Gruppe D: Nigeria, Ägypten, Sudan, Gunea-Bissau
  • Gruppe E: Algerien, Sierra Leone, Äquatorialguinea, Elfenbeinküste
  • Gruppe F: Tunesien, Mali, Mauretanien, Gambia

Afrika-Cup 2022 Spielplan heute: Das sind die Partien am 20.01.2022

Am Donnerstga, 19.01.2022, stehen zwei Spiele beim Afrika-Cup 2022 auf dem Programm:
  • 17:00 Uhr: Sierra Leone - Äquatorialguiniea
  • 17:00 Uhr: Elfenbeinküste - Algerien
  • 20:00 Uhr: Gambia - Tunesien
  • 20:00 Uhr: Mali - Mauretanien

Afrika-Cup 2022 Übertragung im TV und Stream: So seht ihr die Spiele

Der Afrika-Cup 2022 ist im Free-TV nicht zu sehen. Die Rechte zur Übertragung des Afrika-Cups haben sich Sportdigital Fußball und OneFootball gesichert. Sportdigital kooperiert zum Afrika-Cup mit DAZN. Die Spiele können also auch auf dem Streamingdienst im TV und DAZN-Stream verfolgt werden. Dafür ist ein Abo nötig.

Bisherige Ergebnisse beim Afrika-Cup 2022

1. Spieltag

  • Kamerun – Burkina Faso 2:1
  • Äthiopien – Kap Verde 0:1
  • Senegal – Simbabwe 1:0
  • Guinea – Malawi 1:0
  • Marokko – Ghana 1:0
  • Komoren – Gabun 0:1
  • Algerien – Sierra Leone 0:0
  • Nigerien – Ägypten 1:0
  • Sudan – Guinea-Bissau 0:0
  • Tunesien – Mali 0:1
  • Mauretanien – Gambia 0:1
  • Äquatorialguinea – Elfenbeinküste 0:1

2. Spieltag

  • Kamerun – Äthiopien 4:1
  • Kap Verde – Burkina Faso 0:1
  • Sénégal – Guinea 0:0
  • Malawi - Simbabwe 2:1
  • Marokko - Komoren 2:0
  • Gabun - Ghana 1:1
  • Nigeria - Sudan 3:1
  • Guinea-Bissau - Ägypten 0:1
  • Gambia - Mali 1:1
  • Tunesien - Mauretanien 4:0
  • Elfenbeinküste - Sierra Leone 2:2
  • Algerien - Äquatorialguinea 0:1

3. Spieltag

  • Kap Verde - Kamerung 1:1
  • Burkina Faso - Äthiopien 1:1
  • Simbabwe - Guinea 2:1
  • Malawi - Senegal 0:0
  • Gabun - Marokko 2:2
  • Ghana - Komoren 2:3
  • Guinea-Bissau - Nigeria 0:2
  • Ägypten - Sudan 1.0

Corona beim Afrika-Cup 2022 – Elf negativ getestete Spieler im Kader für Anpfiff nötig

Die Teams beim Afrika-Cup müssen bei vielen Corona-Fällen in der Mannschaft improvisieren. Der Verband präzisierte die Modalitäten, sollte es zu mehreren positiven Tests in einer Auswahl kommen. Anders als in der Fußball-Bundesliga, wo mindestens 16 Spieler aus dem Kader negativ getestet sein müssen, bevor eine Partie verlegt werden kann, sind es beim Afrika-Cup nur elf Akteure. Das Spiel würde aber auch nicht neu angesetzt, sondern mit einer 0:2-Niederlage für die betroffene Mannschaft gewertet. In „Ausnahmefällen“ behalte sich das Organisationskomitee des Afrika-Cups eine geeignete Entscheidung vor, hieß es weiter. Sollten derweil in einer Mannschaft auch alle Torhüter wegen eines positiven Corona-Tests ausfallen, muss ein Feldspieler ins Tor. 

Afrika-Cup 2022: Senegal und Guinea im Achtelfinale - Sensationssieg für Komoren

Senegal mit Liverpool-Star Sadio Mane und Guinea mit dessen Teamkollege Naby Keita stehen im Achtelfinale des Afrika-Cups. Senegal genügte für den Sieg in der Gruppe B am Dienstag ein 0:0 gegen Malawi, Guinea rettete sich parallel trotz eines überraschenden 1:2 (0:2) gegen Simbabwe auf den zweiten Platz.
In der Gruppe C schaffte es Gabun durch ein 2:2 (1:0) gegen das bereits qualifizierte Marokko ebenfalls in die K.o.-Runde, die Komoren warfen den dreimaligen Afrikameister Ghana sensationell mit einem 3:2 (1:0) aus dem Turnier.
Aus der Gruppe A hatten sich am Montag Gastgeber Kamerun und Burkina Faso fürs Achtelfinale qualifiziert, Kap Verde hofft wie Malawi (beide vier Punkte) und die Komoren (drei), als einer der vier besten von sechs Gruppendritten in die Runde der letzten 16 einzuziehen.

Die Spieler aus der Bundesliga, 2. Bundesliga und Co. sind beim Afrika-Cup 2022

Diese Spieler aus der Bundesliga, 2. Bundesliga und Regionalliga sind beim Afrika-Cup dabei:
  • Ägypten: Omar Marmoush (VfB Stuttgart)
  • Algerien: Ramy Bensebaini (Borussia Mönchengladbach)
  • Burkina Faso: Edmond Tapsoba (Bayer Leverkusen)
  • Elfenbeinküste: Odilon Kossounou (Bayer Leverkusen)
  • Gambia: Baboucarr Gaye (Rot-Weiß Koblenz/Regionalliga)
  • Ghana: Daniel-Kofi Kyereh (FC St. Pauli)
  • Guinea: Ilaix Moriba (RB Leipzig)
  • Kamerun: Eric Maxim Choupo-Moting (Bayern München)
  • Mali: Amadou Haidara (RB Leipzig), Diadie Samassekou (TSG Hoffenheim)
  • Marokko: Aymen Barkok (Eintracht Frankfurt)
  • Nigeria: Taiwo Awoniyi (Union Berlin), Jamilu Collins (SC Paderborn)
  • Senegal: Bouna Sarr (Bayern München)
  • Sierra Leone: Daniel Francis (Rot Weiss Ahlen/Regionalliga)
  • Tunesien: Ellyes Skhiri (1. FC Köln)

Afrika-Cup 2022: Diese Nationen sind zum ersten Mal dabei

Zwei Nationen sind 2022 zum ersten Mal beim Afrika-Cup dabei: Gambia und die Komoren.
In der Gruppe C trifft die komorische Nationalmannschaft auf Gabun, Marokko und Ghana. Das erste Gruppenspiel verlor der Neuling gegen Gabun mit 0:1.
Gambia startet am Mittwoch, 12. Januar, gegen Mauretanien in das Turnier. In der Gruppe F trifft das Team außerdem gegen Mali und Tunesien.

Afrika-Cup 2022: Das sind die Sieger der letzten vier Turniere

Gastgeber Kamerun konnte 2017 den Afrika-Cup im Finale gegen Ägypten gewinnen. Das sind die Sieger der vergangenen Jahre:
  • 2013: Nigeria (1;0 im Finale gegen Burkina Faso)
  • 2015: Elfenbeinküste (9:8 im Elfmeterschießen gegen Ghana)
  • 2017: Kamerun (2:1 im Finale gegen Ägypten)
  • 2019: Algerien (1:0 im Finale gegen Senegal)