Die deutsche Netflix-Produktion „Dark“ startet am 27. Juni 2020 um 9 Uhr mit der dritten und finalen Staffel. Ihr könnt also direkt zum Frühstück Netflix einschalten.
Zum Staffelstart lief auf der Webseite der Serie ein Countdown, der mit dem Satz „Das Ende ist der Anfang“ schon vorher Spannung aufbaute.

Ähnliche Serien wie „Dark“

Wenn ihr „Dark“ an einem Stück schaut, seid ihr nach einem Tag, 21 Stunden und 56 Minuten fertig. So lange dauert die Spielzeit der Mystery-Serie.
Solltet ihr schon mit allen Folgen durch sein, müsst ihr nicht traurig sein. Es gibt viele Serien auf Netflix, die eurer Lieblingsserie „Dark“ ähneln. Ihr könnt mit diesen Titeln also direkt weiter bingewatchen:
  • Blacklist
  • Black Mirror
  • Black Spot
  • Bordertown
  • Breaking Bad
  • Colony
  • Deadwind
  • Luna Nera
  • Into the Night
  • Marcella
  • Mindhunter
  • Omnipräsenz
  • Orphan Black
  • Outer Banks
  • Outlander
  • Ozark
  • Requiem
  • Riverdale
  • Snowppiercer
  • Stranger Things
  • Sense 8
  • The I-Land
  • The OA
  • The Rain
  • The Sinner
  • Twin Peaks
  • White Lines

„Dark“: Was ist das?

„Dark“ erschien 2017 mit zehn Folgen als erste deutsche Netflix-Produktion. 2019 veröffentlichte Netflix Staffel 2, die nach 8 Folgen endet. Insgesamt wurden 26 Folgen von Netflix bei der Produktionsfirma Wiedemann & Berg bestellt. Somite besteht auch Staffel 3 wieder aus acht Folgen:
  • Folge 1: Deja-Vu
  • Folge 2: Die Überlebenden
  • Folge 3: Adam und Eva
  • Folge 4: Der Ursprung
  • Folge 5: Leben und Tod
  • Folge 6: Licht und Schatten
  • Folge 7: Zwischen der Zeit
  • Folge 8: Das Paradies
Jede Folge ist zwischen 45 und 61 Minuten lang.
Die deutsche Serie gehört zu den Genres: Thriller, Science-Fiction und Mystery.
Netflix beschreibt die Serie als
  • unkonventionell
  • anspruchsvoll
  • furchteinflößend
  • spannend

Deutschland

Handlung: Darum geht es in „Dark“

Im Mittelpunkt stehen vier Familien, die in der deutschen Kleinstadt Winden leben. Plötzlich verschwinden Kinder: Keiner weiß, wohin oder wer dafür verantwortlich ist.
„Dark“ spielt in den Jahren 1953, 1986 und 2019, durch die die Ereignisse und Charaktere miteinander verbunden sind. Inwiefern, das müssen die Rollen erst herausfinden.
Während Jonas Kahnwald allem auf die Spur geht, reist er dabei durch die Zeit. Gleichzeitig droht eine Apokalypse.

„Dark“ Staffel 3: Wie geht es weiter?

Der Trailer gibt einen Einblick, auf was sich Zuschauer einstellen können. In der Videobeschreibung kündigt Netflix an, dass sich der Kreis in „Dark“ am 27. Juni schließe: „Das Zeitreise-Mysterium endet in einer sonderbaren neuen Welt, in der so manches ganz vertraut wirkt – anderes wiederum verstörend und fremd.“

Youtube Offizieller Trailer

In der finalen Staffel von „Dark“ werden die letzten Fragen gelöst, Fäden laufen zusammen. Es existieren zwei Welten – hell und dunkel: Jonas versucht herauszufinden, was die neue Welt für seine Existenz bedeutet. Die anderen Charaktere bleiben in der anderen und wollen die Schleife durchbrechen, die nicht mehr nur die Zeit verändert. Gleichzeitig wird eine tragische Liebesgeschichte mit epischen Auswirkungen konfrontiert.
Um zu verstehen, wie es zu all dem kam, hat Netflix für euch die erste und zweite Staffel zusammengefasst:

Youtube Was bisher geschah

„Dark“ Staffel 1: Das ist passiert

Die Geschichte wiederholt sich: In Winden verschwindet ein Kind. Daraufhin suchen vier Familien verzweifelt nach Antworten und versuchen den Fall zu lösen. Drei Generationen sind darin verwickelt.

Achtung Spoiler!

Jonas sucht mit seinen Freunden nach Drogen, die der vermisste Junge im Wald versteckt haben soll. Dabei verschwindet Mikkel, der über eine Höhle im Jahr 1986 landet.
Jonas reist durch die Zeiten, genauso wie Ulrich, der nach seinem Sohn Mikkel sucht. Er versucht im Jahr 1953 den Kindesentführer zu erschlagen.

„Dark“ Staffel 2: So ging es weiter

Staffel 2 spielt sechs Monate später und spielt in weiteren Zeiten: 1921, 1954, 1987, 2020 und 2052 – die Zeit nach der Apokalypse.
Jonas ist in der Zukunft gefangen: Wie er zurück ins Jahr 2020 kommt – unklar. Währenddessen versuchen seine Freunde herauszufinden, wie Bartosz in die Ereignisse von Winden involviert ist.

Dark Stammbaum: Wer ist mit wem verwandt?

Wer mit wem und wie verwandt ist – das ist bei Dark durch die Zeitsprünge nicht immer ganz klar. Deswegen könnt ihr auf der serieneigenen Webseite nun den Stammbaum aus Staffel 1, Staffel 2 und Staffel 3 anschauen: Ihr könnt den Familienbaum staffel- und folgenweise konfigurieren. Somit erkennt ihr, ab welcher Folge, welcher Verwandtschaftsgrad in welcher Zeit offenbart wurde.
Eine Beschreibung zu den Charakteren und in welcher Folge sie in welchem Jahr agieren, sieht man, sobald man auf das Portrait der Person klickt.

Besetzung: Das sind die Darsteller von Dark

Folgende Schauspieler übernehmen die einzelnen Rollen in „Dark“:
  • Louis Hofmann ist Jonas Kahnwald
  • Lisa Vicari ist Martha Nielsen
  • Moritz Jahn ist Magnus Nielsen
  • Paul Lux ist Bartosz Tiedemann
  • Karoline Eichhorn ist Charlotte Doppler
  • Oliver Masucci ist Ulrich Nielsen
  • Sebastian Rudolph ist Michael Kahnwald
  • Lea van Acken ist Silja Tiedemann
2018 wurde die Serie mit mehreren Preisen ausgezeichnet und nominiert: Für die Goldene Kamera war „Dark“ als Beste(r) deutsche(r) Miniserie/Mehrteiler nominiert. Genauso die Schauspieler Karoline Eichhorn in der Rolle als Charlotte Doppler und Oliver Massuci in der Rolle als Ulrich Nielsen in den Kategorien Beste(r) deutsche(r) Schauspieler(in). Den Grimme-Preis erhielt die Serie in der Kategorie „Fiction“, sowie eine Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fernsehen für Bildgestaltung.