Abschied U2 erinnert in New York an Anthony Bourdain

Bono, Sänger von U2, im historischen Apollo Theater in New York. Foto: Evan Agostini
Bono, Sänger von U2, im historischen Apollo Theater in New York. Foto: Evan Agostini © Foto: Evan Agostini
New York / DPA 12.06.2018

Die irische Rockband U2 hat bei einem Konzert im historischen Apollo Theater in New York an den vor wenigen Tagen gestorbenen US-Koch und Moderator Anthony Bourdain erinnert.

Der Sänger Bono widmete Bourdain bei dem Auftritt in der Nacht zum Dienstag den Song „Stuck In A Moment You Can’t Get Out Of“, wie US-Medien berichteten.

„Es ist schwer, einen Freund zu verlieren, einen Kumpel zu verlieren. Diese Band hat das auch schon mitgemacht.“ Bourdain, der sich in der vergangenen Woche im Alter von 61 Jahren bei Dreharbeiten in Frankreich das Leben genommen hatte, sei ein „großartiger Geschichtenerzähler“ gewesen.

Der Auftritt im Apollo Theater, in dem Musiker wie Ella Fitzgerald, James Brown und Jimi Hendrix ihre Karrieren begannen, war außergewöhnlich für U2 - normalerweise füllt die Band ganze Arenen, in dem Theater in Harlem haben nur rund 1600 Gäste Platz. Bono hatte den Auftritt im Vorfeld als „unglaubliche Ehre“ bezeichnet. Unter den geladenen Gästen waren Stars wie Harry Belafonte und Jon Bon Jovi.

Obwohl das Apollo vor allem schwarze Musiker und Genres wie Jazz, Swing, R&B, Blues und Soul förderte, spielten dort in vergangenen Jahren auch weiße Musiker und Bands wie Paul McCartney, Bruce Springsteen, Metallica und Guns N' Roses.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel