Flensburg / DPA

Das Konzert der umstrittenen Südtiroler Band Frei.Wild wird nach einer Gerichtsentscheidung nicht in der Flens-Arena in Flensburg stattfinden. Das Landgericht Flensburg wies am Montag den Antrag eines Konzertveranstalters auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurück.

Der Antrag hatte im Wesentlichen darauf abgezielt, die Halle am 20. April für das Konzert zur Verfügung zu stellen.

Gegen das Frei.Wild-Konzert regt sich viel Widerstand in Flensburg. Der Deutschrock-Gruppe wird von Kritikern eine Nähe zur rechten Szene vorgeworfen, was die Band bestreitet. Nach Auffassung der Zweiten Zivilkammer hat der Kläger keinen Anspruch auf Überlassung der Halle, da zwischen den Parteien kein Mietvertrag zustande gekommen sei. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.