Die Popsängerin Alice Merton (25, „No Roots“) setzt bei Lampenfieber auf Minze.

„Zu Beginn meiner Karriere wurde mir vor Auftritten oder Interviews richtig übel. Das Einzige, das geholfen hat, war Minze in Form von Blättern, Kaugummis oder Tee“, sagte Merton der Deutschen Presse-Agentur. Noch heute schwöre sie vor großen Auftritten auf das Kraut.

Die in Frankfurt geborene und in Kanada aufgewachsene Musikerin hat auch ihr Debütalbum „Mint“, das an diesem Freitag erscheint, nach ihrem Lampenfieberrezept benannt.

Merton landete mit ihrem Ohrwurm „No Roots“ einen großen Hit, der 2017 auch in die US-Charts einstieg.