Istanbul/Wangen im Allgäu / swp  Uhr
Mesut Özil heiratet heute seine Verlobte Amine Gülse. Anstelle von Geschenken möchte das Paar Gutes tun - und hat sich dafür den Verein BigShoe ausgesucht.

Fußball-Profi Mesut Özil heiratet am Freitag seine Verlobte Amine Gülse. Zur großen Hochzeit in Istanbul wünscht sich das Paar keine Geschenke - sondern Spenden für einen guten Zweck. In einem Instagram-Post am späten Donnerstagabend bestätigt er den Hochzeitstermin und erklärt seinen fast 20 Millionen Followern sein Anliegen:

Mesut Özil: 1000 Operationen für Projekt BigShoe gesponsert

“Viele Fans haben mich oder meine engsten Freunde und Familie gefragt, was wir uns zur morgigen Hochzeit wünschen“, schreibt Özil. Er habe als Fußballer das große Privileg und Glück, dass es ihm an nichts fehle. „Aber alle, die etwas Gutes tun möchten und können, lase ich dazu ein, uns bei einem ganz besonderen Projekt mit BigShoe zu unterstützen“, heißt es weiter.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Amine werde er 1.000 Operationen für hilfsbedürftige Kinder übernehmen. „Ich würde mich freuen, wenn darüber hinaus noch viele weitere Operationen für Kinder in der Welt zustande kommen“, bekräftigt der Fußballweltmeister.

BigShoe aus Wangen im Allgäu: Seit 2014 Herzensprojekt von Özil

Seit der WM 2014 unterstütze er das Projekt BigShoe bereits, in dem deutsche und schweizerische Ärzte Kindern auf der ganzen Welt durch Operationen helfen. Brandwunden, Klumpfüße und Lippen-Kiefer-Gaumenspalten seien Operationen, die in den Entwicklungsländern schwerer operiert werden könnten, weil es an Ärzten, Geld und Medikamenten fehle, erklärt Özil weiter. „Das BigShoe Team und die Leidenschaft für ihre Arbeit mit Kindern ist mir ein echtes Herzensprojekt geworden.“

Der Verein reagierte über seine Social-Media-Kanäle und bedankte sich öffentlich bei Mesut Özil und Amine Gülse und gratuliert den beiden zur Hochzeit. Der Fußballer und das Model sind Medienberichten zufolge seit 2017 ein Paar.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Fußballprofi Loris Karius war am Donnerstag mit seiner Freundin Sophia Thomalla bei einem Friseur in Ulm. Doch wie kam es zu dem Besuch der beiden?

Am Donnerstag wurde ein Betrieb, der Döner herstellt, wegen gravierender Hygienemängel geschlossen. Die Schließung erinnert an einen Fall aus dem Jahr 2015.