Lübeck / DPA  Uhr

Der norddeutsche Liedermacher und Schriftsteller Wolfram Eicke ist tot. Er sei am Mittwoch in der Ostsee vor seinem Wohnort Haffkrug ertrunken, sagte eine Agentin seines Partners und Freundes Rolf Zuckowski am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Zunächst hatten die „Lübecker Nachrichten“ darüber berichtet.Eicke wurde 63 Jahre alt. Der gebürtige Lübecker schrieb Kinderlieder, Romane für Jugendliche und satirische Texte für Erwachsene.

Goldene Schallplatte für Hörspiel

Sein bekanntestes Stück ist das Musical „Der kleine Tag“, für das er zusammen mit Hans Niehaus und Rolf Zuckowski die Musik geschrieben hatte. An Dutzenden Bühnen in Deutschland wurde das Stück seit seiner Uraufführung im April 2000 gespielt. Die Hörspiel-CD mit dem Musical wurde 2012 mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Gelernter Journalist wird freier Künstler

Nach dem Abitur und einem Volontariat bei einer schleswig-holsteinischen Lokalzeitung war Eicke zunächst Journalist. Er arbeitete drei Jahre beim deutschsprachigen Dienst der BBC in London, dann folgten Stationen bei Rundfunksendern in Berlin, Baden-Baden und Hamburg.

Youtube

„Irgendwann merkte ich, dass mich die Verbindung von Geschichten und Musik faszinierte. Ich fing an, Geschichten zu schreiben und schließlich hängte ich den Journalismus an den Nagel und wurde freier Künstler“, erzählte der Lübecker vor Jahren.

Das könnte dich auch interessieren:

Am Samstag hat ein Mann zwei junge Frauen mit einer Pistole bedroht, um eine Unterhaltung zu erzwingen. Die Polizei rückte mit mehrere Streifen aus.

Der Besuch von Loris Karius und Freundin Sophia Thomalla bei einem Friseur in Ulm schlägt noch immer hohe Wellen. Auf Instagram hat die Schauspielerin klar gestellt, was wirklich an den Behauptungen des Barbiers dran ist.