DPA

Hamburg (dpa) – Der Fernsehschauspieler Uwe Kockisch („Weißensee“) ist überzeugt, dass es zum Lebensglück nur wenig braucht. „Wir müssen das Geheimnis und das Wunder nicht im Großen und Lauten sehen“, sagte der 75-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

„Die Welt kann man auch im Umkreis von einem Meter finden. Es ist alles darin vorhanden.“ So fühle er sich sogar durch seinen halbjährigen Gefängnisaufenthalt in der DDR nach einem Fluchtversuch 1961 bereichert - weil er damals so viel mehr gesehen habe als viele andere. Das präge seine Arbeit als Schauspieler bis heute, sagte Kockisch, der seit vielen Jahren den Commissario Guido Brunetti in der TV-Krimireihe nach den Romanen von Donna Leon verkörpert.

An diesem Montag (20.15 Uhr) ist er im TV-Krimidrama „So weit das Meer“ zu sehen. In dem ZDF-Fernsehfilm der Woche verkörpert er einen verzweifelten Familienvater, der den vermeintlichen Vergewaltiger seiner Tochter erschießt.