Horrorfilm-Darstellerin Toni Collette fürchtet sich nicht gern

Toni Collette ist derzeit im Horrorfilm „Hereditary - Das Vermächtnis“ im Kino zu sehen. Foto: Britta Pedersen
Toni Collette ist derzeit im Horrorfilm „Hereditary - Das Vermächtnis“ im Kino zu sehen. Foto: Britta Pedersen © Foto: Britta Pedersen
Berlin / DPA 23.06.2018

Die Schauspielerin Toni Collette, derzeit im Horrorfilm „Hereditary - Das Vermächtnis“ im Kino zu sehen, mag selbst keine solchen Filme. „Ich fürchte mich nicht gern“, sagte die 45-Jährige den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). Schreckensmomente verfolgten sie lange.

Eine Zeit lang habe sie nur noch leichte Kost spielen wollen. „Bloß nichts Aufwühlendes, das an die Nieren geht.“ Die „Hereditary“-Geschichte habe sie dann aber sofort in den Bann gezogen, sagte die Australierin. „Weil sie viel mehr ist als Horror, ein sehr schmerzhafter und irgendwie auch wunderschöner Blick auf das Thema Trauer.“

Sie selbst habe schon einmal eine übersinnliche Erfahrung gemacht - während der Dreharbeiten zu „The Sixth Sense“, erklärte Collette weiter. „Wochenlang bin ich nachts ohne erkennbaren Grund aufgewacht – und es war immer die gleiche Uhrzeit. Jede Nacht! Das war wie eine Botschaft aus einer anderen Sphäre.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel