Der britische Prinz William (36) ist unter die Spione gegangen. Der Herzog von Cambridge habe kürzlich eine dreiwöchige Hospitanz bei den Geheimdiensten MI5, MI6 und GCHQ absolviert, teilte der Kensington-Palast am Samstagabend auf Twitter mit.

Zeit im Inneren der Sicherheits- und Geheimdienste zu verbringen und sich einen Bild von deren Arbeit zu verschaffen, sei für ihn eine „wahrhaft demütig machende Erfahrung“ gewesen, sagte Prinz William dem Sender BBC am Wochenende.

Für die Arbeitsbedingungen brachte der Zweite der Thronfolge und dreifache Vater demnach Bewunderung auf: Die Mitarbeiter jener Dienste arbeiteten „im Geheimen“ und könnten oft noch nicht einmal ihren Familien und Freunden von ihrer Arbeit und einhergehenden Belastungen erzählen.

„Wir alle schulden ihnen tiefe Dankbarkeit für die schwierige und gefährliche Arbeit, die sie erledigen“, ließ der Prinz auf dem Twitter-Account des Palastes verlauten.

Tweet vom Kensington Palace