Routine-Eingriff Palast: Queen Elizabeth II. hatte Grauer-Star-Operation

Die britische Königin Elizabeth II.bei der Eröffnung der „The Queen's Diamond Jubilee Galleries“ in der Westminster Abbey. Foto: Kirsty Wigglesworth
Die britische Königin Elizabeth II.bei der Eröffnung der „The Queen's Diamond Jubilee Galleries“ in der Westminster Abbey. Foto: Kirsty Wigglesworth © Foto: Kirsty Wigglesworth
London / DPA 08.06.2018

Die britische Königin Elizabeth II. (92) hat sich im vergangenen Mai einer Grauer-Star-Operation unterziehen lassen. Das teilte der Buckingham-Palast am Freitag mit.

Die OP habe bereits vor der Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) am 19. Mai stattgefunden, sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Die britische Presse-Agentur PA berichtete, die Queen sei ambulant in der Londoner Privatklinik King Edward VII's Hospital behandelt worden. Die Monarchin soll den Routine-Eingriff gut überstanden haben und habe dafür keine Termine absagen müssen. Sie habe anschließend lediglich eine Sonnenbrille getragen.

Die Queen erfreut sich angeblich bester Gesundheit und reitet noch immer auf ihren Ponys im Park von Schloss Windsor aus und fährt noch selbst Auto.

Fast täglich nimmt die Queen zudem öffentliche Termine wahr. Im vergangenen Jahr absolvierte sie 296 Auftritte. Ihr Mann, Prinz Philip, der am Sonntag 97 Jahre alt wird, hat sich inzwischen zur Ruhe gesetzt und lässt sich nur noch gelegentlich in der Öffentlichkeit blicken. Doch auch die Queen tritt kürzer: Auslandsreisen übernehmen immer häufiger der Thronfolger Prinz Charles (69) und die Herzogin Camilla (70) oder seine Söhne William (35) und Harry (33) mit ihren Partnerinnen.

Beim Grauen Star handelt es sich um eine Trübung der Linse. Bei der Operation wird die Linse entfernt und durch eine künstliche ersetzt. Der Eingriff gehört zu den häufigsten Operationen in der westlichen Welt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel