Die österreichische Schauspielerin Nadja Tiller (89, „Das Mädchen Rosemarie“) hatte als Jugendliche noch völlig andere Berufspläne.

„Ich wollte ursprünglich gar nicht Schauspielerin werden“, sagte die Wahl-Hamburgerin der Deutschen Presse-Agentur. Ihr Herzenswunsch sei stattdessen die Ausbildung zur Friseurin gewesen. „Meine Großeltern hatten in Danzig einen Friseursalon. Das erste Haus am Platze. Der war toll und hat mir unglaublich imponiert“, erinnert sich die Film-Ikone der 50er und 60er Jahre. „Ich wollte absolut nur diesen Salon. Ich wollte Friseurin lernen, um diesen Salon zu übernehmen.“ Am Ende durchkreuzte der Zweite Weltkrieg ihre Pläne. Das Geschäft wurde 1945 zerstört. Dass sie schließlich doch Schauspielerin werden wollte, habe ihren Vater begeistert. „Er war ganz glücklich, dass seine Tochter das auch werden wollte, weil er den Beruf so sehr geliebt hat.“

Tiller, die am 16. März 90 Jahre alt wird, galt als eine der erotischsten Frauen des europäischen Films. Als Edelprostituierte Rosemarie Nitribitt in „Das Mädchen Rosemarie“ wurde sie in den 1950er Jahren international bekannt. Seitdem spielte sie in mehr als 120 Filmen und Serien mit.