Sechs Wochen nach Geburt Nach Babypause: Neuseelands Premierministerin regiert wieder

Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, stellt ihre neugeborene Tochter Neve Te Aroha Ardern Gayford vor. Foto: David Rowland/AAP
Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, stellt ihre neugeborene Tochter Neve Te Aroha Ardern Gayford vor. Foto: David Rowland/AAP © Foto: David Rowland
Auckland / DPA 02.08.2018

Sechs Wochen nach der Geburt ihrer Tochter hat Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern wieder die Regierungsgeschäfte übernommen. Die 38-Jährige ist die einzige aktuelle Regierungschefin, die im Amt ein Kind zur Welt gebracht hat.

Wie Arderns Büro am Donnerstag mitteilte, fungiert ihr Stellvertreter Winston Peters nach seinem Abflug zum Asien-Pazifik-Gipfel (ASEAN) in Singapur nicht länger als Interimspremier und rückt wieder ins zweite Glied.

Um die gemeinsame Tochter Neve kümmert sich nun hauptsächlich Arderns Mann, der Radio- und Fernsehmoderator Clarke Gayford (40). Die Amtsgeschäfte führt die Vorsitzende der sozialdemokratischen Labour-Partei vorerst von Auckland aus. Am Samstag werden sie und ihre Familie dann in der Hauptstadt Wellington zurückerwartet.

Vor Ardern ist überhaupt erst eine Regierungschefin während ihrer Amtszeit Mutter geworden: die pakistanische Premierministerin Benazir Bhutto im Jahr 1990. Ministerinnen, die Mutter wurden, gab es hingegen schon mehrfach. Dazu gehören auch die früheren Bundesfamilienministerinnen Kristina Schröder (CDU) und Manuela Schwesig (SPD).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel