Kriminalbiologe Mark Benecke: Habe noch nie einen „Tatort“ geguckt

Der Kölner Kriminalbiologe Mark Benecke guckt nie „Tatort“. Foto: Oliver Berg
Der Kölner Kriminalbiologe Mark Benecke guckt nie „Tatort“. Foto: Oliver Berg © Foto: Oliver Berg
Osnabrück / DPA 18.08.2018

Der Kölner Kriminalbiologe Mark Benecke hat nach eigenen Worten noch nie einen „Tatort“-Krimi im Fernsehen gesehen. „Ich lehne fiktionalisierte Gewalt ab, und das wissen die Leute auch“, sagte der 47-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

„Entweder wir gucken uns an, wie es wirklich ist - oder wir lassen es“, fügte er hinzu. Benecke wird als Experte für forensische Entomologie (Insektenkunde) zu Fällen in der ganzen Welt gerufen. Unter anderem hat er den Schädel von Adolf Hitler sowie die berühmten Mumien von Palermo untersucht.

An seinen Vorträgen zu echten Kriminalfällen sei dagegen „nichts Morbides“, findet Deutschlands einziger öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für biologische Spuren. „Ich erkläre Fälle, und da geht es eben um Leichen. Oder ich erkläre, wie ein Mord im geschlossenen Raum auch anders passiert sein kann. Solche Dinge, immer anhand der Spuren.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel