Jürgen Domian (61) bewundert Prominente, die zur richtigen Zeit aufhören. „Ich glaube, dass nur sehr wenige Menschen wirklich überzeugend loslassen können“, sagte der Fernsehtalker dem „Spiegel“ in einem am Sonntag veröffentlichten Interview.

„Dazu gibt es in den Medien und in der Politik jeweils ein leuchtendes Beispiel. In den Medien waren das Kurt Felix und Paola. Die waren auf dem Zenit und haben „Verstehen Sie Spaß?“ mit der Begründung abgegeben, genug Geld verdient zu haben und das noch eine Weile in ihrem Haus in Lugano genießen zu wollen.“ In der Politik sei das der langjährige Außenminister Hans-Dietrich Genscher von der FDP. „Alle dachten, der wird UNO-Generalsekretär oder so - aber nichts, höchstens mal ein Auftritt in den Talkshows, das war's schon. Respekt!“

Domian hat 21 Jahre lang bis Ende 2016 eine Nacht-Sendung beim WDR moderiert. Im November kommt er mit einer wöchentlichen Show ins WDR Fernsehen zurück.

SPIEGEL-Interview