Schauspieler Kida Khodr Ramadan geht wegen „4 Blocks“ früh einkaufen

Kida Khodr Ramadan(r) muss wegen des gestiegenen Bekanntheitsgrads die Einkäufe früh am Morgen erledigen, um Ruhe zu haben. Foto: Anne Pollmann/dpa-Zentralbild
Kida Khodr Ramadan(r) muss wegen des gestiegenen Bekanntheitsgrads die Einkäufe früh am Morgen erledigen, um Ruhe zu haben. Foto: Anne Pollmann/dpa-Zentralbild © Foto: zbarchiv
Berlin / DPA 13.10.2018

Die Fernsehserie „4 Blocks“ hat Schauspieler Kida Khodr Ramadan einen unerwarteten Schub beschert. „Ich dachte, den Respekt wird es vor allem in der Filmbranche geben“, sagte der 42-jährige Berliner in einem Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“.

„Doch dann wurde das überall gefeiert, und wir galten als Stars. Ich wurde schon in Frankreich oder Dänemark am Flughafen angesprochen, sogar Jogi Löw schrieb mir eine E-Mail.“

Ramadan, der als Kind libanesischer Eltern Ende der siebziger Jahre nach Deutschland gelangte, verkörpert in der Serie des Senders TNT den Chef einer Gangster-Clans, genannt Toni. Seine Einkäufe („beim Fleischer und meinem Obstmenschen“) in den Berliner Stadtteilen Kreuzberg und Neukölln erledige er sehr früh, um Ruhe zu haben. Er werde gefeiert von Hipstern, Kids mit Migrationshintergrund, älteren Herrschaften und „es gab auch schon Jungs, die fragten: Können wir für dich arbeiten, Toni?“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel