Johannes B. Kerner (54) ist neuer Ordensträger des Trierer Karnevals: Bei einer närrischen Gala erhielt der Fernsehmoderator am Samstagabend den Kaiser-Augustus-Orden der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) - für sein großes soziales Engagement.

„Ich bin wirklich sehr gerne hier. Ich fühle mich pudelwohl bei Ihnen. Und ich muss mit dem Schlimmsten drohen: Ich komme wieder“, sagte Kerner nach einer gut vierstündigen Sitzung.

Die Auszeichnung ist mit 5555,55 Euro dotiert und wird seit 1994 jährlich an bekannte Personen verliehen. Kerner kündigte an, das Preisgeld an die Rollstuhlbasketballer der RSC-Rollis Trier zu spenden plus jeweils den gleichen Betrag aus eigener Tasche an zwei weitere Organisationen zu zahlen: an den Trierer Verein „Nestwärme“ und an einen Verein für krebskranke Kinder.

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hob in ihrer Laudatio auf Kerner vor mehr als 800 Gästen dessen vielfältiges soziales Engagement hervor. Kerner moderiere die Spendengala „Ein Herz für Kinder“ im ZDF. Zudem engagiere er sich seit mehr als 20 Jahren bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Und in der Becker-Kerner-Stiftung setze er sich dafür ein, Kinder und Jugendliche in Sport und Kultur zu fördern.

Der Preis ist kein Karnevalsorden, sondern soll an den Gründer der Stadt Trier, Kaiser Augustus, erinnern. Zu bisherigen Preisträgern gehören Günther Jauch, Birgit Schrowange, Alfred Biolek, Dunja Rajter, Marcel Reif, Henry Maske und Theo Zwanziger. Anfang 2018 war Verona Pooth ausgezeichnet worden.