Burladingen / swp  Uhr
Helene Fischer legt erneut eine Auszeit von ihrer Auszeit ein. Für Daimler stellt sich die Schlager-Queen wieder auf die Bühne.

Eigentlich legt Helene Fischer gerade eine Pause vom Showbiz ein. Am vergangenen Dienstag dann die überraschende Nachricht: Auf Instagram kündigt sie ihren neuen Song „See You Again“ als Titelsong für den Film „Traumfabrik“ an. Laut einem Bericht der BILD soll der Schlagerstar außerdem einige Privatkonzerte planen.

Helene Fischer meldet sich Donnerstag überraschend zurück und kündigt einen neuen Song an. Für den Film „Traumfabrik“ sing sie den Titelsong „See You Again“.

Helene Fischer gibt Konzert in Baden-Württemberg

Nachdem Helene Fischer kürzlich für Bau-Gigant Günter Papenburg gesungen hat, folgen jetzt noch zwei weitere Auftritte. Die zahlreichen Fans können sich über diese Nachricht allerdings nicht freuen – die Konzerte sind nur für Mitarbeiter ausgewählter Unternehmen. Am 29. Juni soll Helene Fischer im Mercedes-Werk in Wörth (Rheinland-Pfalz) auftreten. Anschließend wird sie am 26. Oktober zum 100. Geburtstag beim Textil-Unternehmen Trigema in Burladingen (Baden-Württemberg) singen. Öffentliche Konzerte sind demnach in nächster Zeit nicht geplant.

Seit Januar hat sich Helene Fischer rar gemacht. Jetzt unterbricht sie ihre Auszeit für Frank Elstner. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Helene Fischers Auftritt bei Trigema sollte geheim bleiben

Dass Helene Fischer im Oktober bei Trigema singt, sollte eigentlich ein Geheimnis bleiben und für die Mitarbeiter eine Überraschung sein. Vorab sind jedoch Informationen durchgesickert und veröffentlicht worden. Unter den Gästen zum Anlass des 100 jährigen Firmenjubiläums soll auch diverse Polit-Prominenz eingeladen sein. Darunter BaWü-Ministerpräsident Winfired Kretschmann und der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit Dr. Gerd Müller sowie EU-Kommissar Günther Oettinger.

Das könnte dich auch interessieren:

Die bei „Germany’s Next Topmodel“ (GNTM) 2019 zehntplatzierte Julia aus Illertissen rechnet mit der Modebranche ab: „extrem schizophren und heuchlerisch“.

Mitte Mai startete André Wieland, Gründer des Unverpackt-Ladens in Weißenhorn, eine Crowdfunding-Aktion. Das Ziel: Der plastikfreie Supermarkt „Klare Kante“ in Ulm. Dem steht jetzt nichts mehr im Wege.