Rund 65.000 Babys kommen dem Verein Das frühgeborene Kind zufolge jährlich in Deutschland zu früh auf die Welt. Auch der Sohn von Thriller-Autor Sebastian Fitzek war ein Frühchen.

„Wir hatten damals so ein riesiges Glück, dass Felix die ganze Sache tatsächlich so gut überstanden hat. Wir hätten dieses Glück nicht gebraucht, wenn wir uns vorher richtig informiert hätten“, erzählte Fitzek rückblickend.

Als Botschafter des Vereins will er anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tages am 17. November möglichst viele werdende Eltern dazu ermuntern, sich frühzeitig über passende Krankenhäuser zu informieren - nur für den Fall des Falles. „Die Wahl der richtigen Klinik kann enorme Auswirkungen darauf haben, wie sich das Frühchen künftig entwickelt“, betont auch der Berliner Neonatologe Christof Dame.

Perinatalzentren in Deutschland

Bundesverband "Das frühgeborene Kind"