Schauspielerin Christiane Paul (45) hält die Weihnachtstage für eine wichtige Zeit im Jahr.

„Ich mag Weihnachten total. Das Jahr geht zu Ende, die Tage werden dunkler, Lichter werden angezündet“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Ich glaube, dass Rituale, Bräuche und Feste notwendig sind, um dem Leben eine Struktur zu geben.“

Man brauche die Zeit auch, um mit Familie oder Freunden zusammenzukommen. Und um zur Ruhe zu kommen. „Heutzutage sind alle immer erreichbar. Man kann arbeiten, egal wo man ist. Und umso wichtiger wird es, Grenzen zu ziehen“, sagte Paul, die ab Mittwoch in der neuen Netflix-Serie „Zeit der Geheimnisse“ zu sehen ist.

Der Dreiteiler spielt in einem Haus an der Nordsee. Mehrere Frauen kommen dort an Weihnachten zusammen, nach und nach werden in der Familie dunkle Verwicklungen aus der Vergangenheit bekannt.

Sie selbst merke, dass sie immer mehr an Ritualen hänge und die auch pflege, sagte Paul. „Auch weil ich gemerkt habe, dass Kinder - selbst wenn sie älter werden - Rituale lieben und einfordern: 'Wie, machen wir das jetzt nicht mehr? Haben wir doch immer so gemacht.'“

Insofern werde auch bei ihnen der Baum zwei, drei Tage vor Weihnachten geschmückt, sagte Paul. Am Heiligen Abend stehe fest, wer was zu essen mitbringe und was gesungen werde. Ihr Vater werde mitunter abends um halb zehn schon so müde, dass er manchmal einschlafe. Früher habe sie dann mit ihrer Mutter Schwarz-Weiß-Filme wie „Ein Herz und eine Krone“ geguckt. „Das habe ich total geliebt.“

Trailer zu "Zeit der Geheimnisse"