„Du geiles Opium!“ Fahri Yardim schwärmt für Fußball

Der Schauspieler Fahri Yardim schwärmt für Fußball. Foto: Daniel Reinhardt
Der Schauspieler Fahri Yardim schwärmt für Fußball. Foto: Daniel Reinhardt © Foto: Daniel Reinhardt
Berlin / DPA 02.12.2018

Der Schauspieler Fahri Yardim (38) verbindet Sport automatisch mit Fußball, er liebt ihn als „unnachahmliches Drama“ über alles.

„Zu plump? Bei mir jodeln die tiefsten Kammern des Herzens. Fußball, du geiles Opium!“, schwärmte der in Hamburg als Sohn türkischer Eltern geborene Darsteller („Almanya - Willkommen in Deutschland“, „Der Medicus“) in einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Dagegen seien Leichtathletik und Fitness im Studio für ihn nur „Endlosschleifen aus Langeweile“.

Aus seiner Sicht erzähle Fußball als „Proletarier-Tennis“ auch „im großen Stil vom würdevollen Abgang“, sagte Yardim, der in der Netflix-Serie „Dogs of Berlin“ einen Polizisten im Fußballer-Milieu spielt (ab 7.12.). Der 38-Jährige formulierte als Beleg eine These: „Fußball ist die einzige Sportart, bei der die schlechtere Mannschaft gewinnen kann. Ich erinnere mich gerne an St. Paulis 2:1 gegen die Bayern. In der Saison sind sie abgestiegen. Aufrechter kannst du nicht untergehen.“ Am 6. Februar 2002 hatte der krasse Außenseiter FC St. Pauli sensationell Bayern München besiegt, die Spieler wurden trotz des Abstiegs als „Weltpokalsiegerbesieger“ gerühmt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel