Schadenersatz Ausraster am Set? Klage gegen Johnny Depp

Johnny Depp soll die Beherrschung verloren haben. Foto: Yui Mok/PA
Johnny Depp soll die Beherrschung verloren haben. Foto: Yui Mok/PA © Foto: Yui Mok
Los Angeles / DPA 10.07.2018

Neuer Ärger für Hollywood-Star Johnny Depp (55): Der Schauspieler ist wegen eines Vorfalls an einem Filmset auf Schadenersatz in nicht genannter Höhe verklagt worden, wie US-Medien berichteten.

Demnach macht ein Mitarbeiter eines Filmteams vor Gericht in Los Angeles geltend, Depp sei gewalttätig geworden und habe ihm zweimal in die Rippen geschlagen.

Als Aufnahmeleiter habe er den Dreh einer Szene zu Ende bringen müssen, daraufhin sei Depp ausfällig geworden, berichtet „People.com“ unter Berufung auf die Vorwürfe des Klägers in Gerichtsdokumenten. Eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bei Depps Sprecherteam blieb zunächst ohne Antwort.

Der Vorfall soll im April vorigen Jahres auf dem Set des Films „City of Lies“ passiert sein. Der Film dreht sich um die Ermordung des Rappers Notorious B.I.G., Depp spielt einen Ermittler, der dem Fall nachgeht. Der Film soll im September in den USA anlaufen.

Der „Fluch der Karibik“-Star ist derzeit auch in eine Klage mit seinem früheren Management-Unternehmen wegen Misswirtschaft von Millionen-Beträgen verwickelt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel