Angesichts des Elends der Kinder im Jemen hat die Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter zu mehr Engagement aufgerufen. „Das Leid dieser Kinder ist unermesslich und die Welt schaut schon viel zu lange zu“, sagte der Weltstar laut Mitteilung vom Dienstag.

„Mehr als 85.000 Kinder sind seit Kriegsbeginn im Jemen verhungert. Damit sind mehr Mädchen und Jungen durch die Folgen von Mangelernährung gestorben als durch Bomben und Kugeln“, sagte die Geigerin.

Bei ihren Konzerten in der Hamburger Elbphilharmonie am 11. und 18. Mai will sie die Zuschauer aufrufen, ein Zeichen für die notleidenden Kinder im Jemen zu setzen und mit einer Spende zu unterstützen. Außerdem spendeten sie und die Musiker des Kammerorchesters Wien-Berlin ihre Gagen vom Konzert am 18. Mai für Hilfsprojekte von „Save the Children“ im Jemen. Das Konzert am 11. Mai wird beim Hamburger Hafengeburtstag live vor der Elbphilharmonie übertragen.

Seit mehr als vier Jahren tobt im Jemen ein Bürgerkrieg und ist inzwischen zur größten humanitären Katastrophe weltweit geworden. 24 Millionen Menschen, 80 Prozent der Bevölkerung, sind laut „Save the Children“ auf humanitäre Hilfe oder Schutz angewiesen, darunter 14,3 Millionen Kinder.

Homepage Anne-Sophie Mutter