„Toten Hosen“-Sänger Campino: Anklage nach Einbruch ins Schwimmbad

Campino und seine Fans wurden nach einem Einbruch ins Schwimmbad angezeigt.
Campino und seine Fans wurden nach einem Einbruch ins Schwimmbad angezeigt. © Foto: Rolf Vennenberd (dpa)
Dresden / dpa/sn/sk 05.06.2018
Campino nachts im Schwimmbad - wegen dieses Social-Media-Posts bekommt der Sänger der „Toten Hosen“ jetzt Ärger.

Campino und einige Fans werden wegen Hausfriedensbruchs von der Dresdner Bäder GmbH angezeigt. Der Sänger der „Toten Hosen“ und weitere Personen hätten sich nach dem Konzert der Punkrock-Band Samstagnacht im Stadion unerlaubt Zutritt ins benachbarte Freibad verschafft, teilte das städtische Unternehmen am Montag mit.

Doch für den „Tote Hosen“-Sänger Campino & Co. gebe es keinen Sonderstatus, betonte Geschäftsführer Matthias Waurick. Es werde kein Unterschied gemacht zwischen Prominenten und Unbekannten.

„Die Toten Hosen“ hatten Sonntagmorgen um 2:22 Uhr auf dem offiziellen Twitter-Account unter dem Kommentar „Baden gehen in Dresden“ ein Foto von Campino in Badehose mit zwei weiblichen Fans gepostet. Wie Band und Gäste nach dem Konzert vom Stadiongelände ins kühle Nass gekommen sind, muss nach Angaben der Bäderbetriebe die Polizei klären. Nach ersten Erkenntnissen hätten sie keine Schäden im Freibad verursacht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel