Zur Person vom 26. September

SWP 26.09.2012

Der Franzose Sylvain Cambreling wurde 1948 in Amiens geboren und studierte in Paris. Überregionales Aufsehen erregte er 1981 bis 1991 als Generalmusikdirektor des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. Von 1993 bis 1997 war er künstlerischer Leiter und Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt. Als Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg von 1999 bis 2011 spielte Cambreling unter anderem das Orchesterwerk von Olivier Messiaen ein, wofür er 2009 als "Dirigent des Jahres" mit dem "Echo Klassik" ausgezeichnet wurde.

Sein Einstandskonzert als Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart dirigiert der auch im Interview temperamentvolle 64-Jährige am Sonntag, 30. September, im Opernhaus. Auf dem Programm stehen Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3, Mark Andres ". . . hij . . .", Anton Weberns "Fünf Stücke" op. 10, Leos Janaceks "Des Spielmanns Kind" und Maurice Ravels "Valses nobles et sentimentales".