ZITATE

SWP 04.08.2012

"Ich glaube, meine Liebe, wenn das das richtige Wort ist, war vor allem das herrlich berauschende Gefühl, begehrt, geliebt und umhegt zu werden."

Marilyn Monroe nach ihrer ersten Ehe mit James Dougherty.

"Wir hatten es beide nicht geschafft, die Zauberformel zu finden, die das Leben des anderen hätte verändern können."

Arthur Miller zum Scheitern seiner Ehe mit der Monroe.

"Sie ist der Inbegriff des Widerspruchs von Moral und Sex in den 50er Jahren. (. . .) Ihr Sex war nicht fordernd, sondern weckte bei Männern Beschützerinstinkte. Frauen waren durch ihr sanftes Gesicht angezogen, aber gleichzeitig war sie auch der Typ, der dir über Nacht den Mann wegnimmt."

Monroe-Biografin Ruth Esther Geiger.

"Als Sex-Symbol hat man eine schwere Last zu tragen. Vor allem, wenn man müde, verletzt und enttäuscht ist."

Marilyn Monroe in einer privaten Notiz.

"Große Titten, großer Arsch, großer Rummel."

Marilyn Monroe über ihre Karriere.

"Hollywood ist ein Ort, wo sie dir 1000 Dollar für einen Kuss geben, aber nur 50 Cents für deine Seele."

Die Monroe in einem Interview.

"Verdammt, ich wünschte, ich wäre tot - gar nicht vorhanden - fort von hier - von überall."

Aus einem im Nachlass gefundenen Gedicht von Marilyn Monroe.

"Hollywood schuf einen Superstar. Und Schmerz war dein Preis dafür. Selbst nach deinem Tod hat dich die ganze Presse noch gejagt."

Elton John, Songtext von "Candle in the Wind", 1973.

"Ich habe den Namen Marilyn nie gemocht. Ich habe mir oft gewünscht, mich damals Jean Monroe genannt zu haben. Aber nun ist es dafür wohl zu spät."

Die Monroe in ihren letzten Lebensjahren.