Er ist eine Ausnahmeerscheinung, der international gefragte Dmitry Sinkovsky: einerseits ein virtuoser Geiger, der auf einer Ruggieri-Violine aus Cremona von 1675 spielt, andererseits ein strahlender Countertenor mit einem höhensicher koloraturversierten Mezzo, warm und weiblich timbriert. Mühelos...