Ludwigsburg Unkonventionelle Konzerte bei den Schlossfestspielen

SZ 14.11.2015
In der siebten Spielzeit von Thomas Wördehoff, Intendant der Internationalen Schlossfestspiele Ludwigsburg, geht der Reigen der unkonventionellen Konzerte weiter.

Wördehoff gab am Freitag einen ersten Ausblick auf die Saison 2016, die vom 9. April bis 23. Juli unter dem groben Motto "Erzählungen" stehen wird.

Vier statt 2015 drei Konzerte mit dem Festspielorchester wird Chefdirigent Pietari Inkinen leiten: Darunter das Eröffnungskonzert mit Pianist Simon Trpceski, die "Sinfonischen Dichtungen" mit Kari Kriikku und das Abschlusskonzert mit dem Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, Daishin Kashimoto. Musikerpersönlichkeiten unterschiedlichster Genres wie Rebekka Bakken, Isabelle Faust, Ray Anderson, Gautier Capuçon, Cameron Carpenter und Michael Volle gestalten Konzertprogramme, die sie zum Teil eigens für die Schlossfestspiele konzipieren. Sidi Larbi Cherkaoui präsentiert sein Tanztheater "Fractus V?.

Ein Höhepunkt wird das Klassik Open Air & Feuerwerk am 16. Juli: Zum 25-jährigen Bestehen der Filmakademie Baden-Württemberg wird erstmals die "Ludwigsburg Sinfonie" - ein Stummfilm mit eigens komponierter Musik - gezeigt, untermalt vom Orchester der Schlossfestspiele und den Prager Symphonikern. Die beiden Klangkörper spielen zum ersten Mal zusammen unter der Leitung ihres gemeinsamen Chefdirigenten Inkinen. Am Montag startet der Kartenvorverkauf für die Festspiele 2016.