Stuttgart Stuttgarter Ballett verabschiedet Anderson mit Gala

Reid Anderson, der scheidende Intendant des Stuttgarter Balletts. Foto: Bernd Weissbrod/Archiv
Reid Anderson, der scheidende Intendant des Stuttgarter Balletts. Foto: Bernd Weissbrod/Archiv © Foto: Bernd Weissbrod
Stuttgart / DPA 22.07.2018

Das Stuttgarter Ballett hat sich mit einer großen Gala von Reid Anderson nach dessen 22-jähriger Intendanz verabschiedet. Die Gala im Opernhaus Stuttgart am Sonntag ließ noch einmal das bewegte Leben des 69-Jährigen Revue passieren. Anderson hatte vor fast 50 Jahren seine Karriere am Stuttgarter Ballett unter dem Briten John Cranko (1927-1973) als Tänzer begonnen. Nach einer längeren Station als Ballettdirektor in seiner kanadischen Heimat kehrte er 1996 als Chef der international gefeierten Stuttgarter Compagnie zurück. Er führte das Ballett 22 Jahre als Intendant und hat sich inzwischen auch in Stuttgart einbürgern lassen.

Zum Abschied verlieh Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Anderson die höchste Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg: die Große Staufermedaille in Gold. Unter dem Intendanten habe sich die Compagnie zur Weltspitze entwickelt, meinte der Regierungschef. Besonders freue sich das Land, dass die Ballettsparte der Staatstheater unter Anderson eine Auslastung von 94 Prozent ausgewiesen habe. Auch Opernintendant Jossi Wieler und Schauspielintendant Armin Petras verlassen das Theater.

Das Ballett mit den mehr als 60 Tänzern übernimmt nun Andersons bisheriger Stellvertreter Tamas Detrich. Der 58-jährige US-Amerikaner ungarischer Abstammung widmete den Gala-Abend Anderson als Abschiedsgeschenk. Er brachte Auszüge aus berühmten Balletten wie „Giselle“, „Romeo und Julia“ und „Die Kamiliendame“ auf die Bühne. Die Gala wurde - trotz Regenwetters - bei der Veranstaltung „Ballett im Park“ live und gratis im Oberen Schlossgarten am Opernhaus übertragen. Anderson will künftig an anderen Häusern helfen, Crankos Choreographien einzustudieren und die passenden Besetzungen zu finden.

Reid Anderson, Stuttgarter Ballett

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel