Im Spätsommer beginnt der Umzug der Sammlungsbestände des Museums in ein neues, zentrales Kunstdepot. Aber was besitzt das Museum eigentlich so alles in seinen Wunderkammern? Was ist Kunst und was kann weg? Das bedeutet viel Arbeit für Direktorin Stefanie Dathe und ihr Team – aber sie machen daraus eine Tugend und laden die Besucher zu einem Blick hinter die Kulissen ein.

Das Museum hat aber auch den Fotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold die Türen geöffnet. Sie gingen im Depot auf Entdeckungsreise und rückten die unterschiedlichsten Raritäten, Kuriositäten und Objekte fotografisch in ein neues Licht.

Jetzt bist du gefragt: Schicke uns deine Kurzgeschichte!

„Sachen gibt’s“ heißt also die Ausstellung – und die Kulturredaktion der SÜDWEST PRESSE möchte gerne in Kooperation mit dem Museum Ulm feststellen: „Geschichten gibt’s“! Und hier kommst du ins Spiel: Wähle eine der oben gezeigten Bild-Collagen aus und schreibe dazu eine Kurzgeschichte – ob schön fantasiert oder ausgehend von der wahren Bedeutung und Vergangenheit der Objekte ist egal, lass einfach deiner Kreativität freien Lauf!

Wichtig: Deine Geschichte darf nicht länger sein als 5000 Zeichen! Denn wir möchten die besten Geschichten im Sommer auf dem „Ulmer Kulturspiegel“ in der SÜDWEST PRESSE abdrucken. Auch im Museum Ulm werden die Texte veröffentlicht.

Das kannst du gewinnen

Drei Autorinnen oder Autoren erhalten die Fotografie, über die sie geschrieben haben, als eine hochwertige Reproduktion im Format 80 mal 80 Zentimeter.

Man kennt eine solche Aufgabenstellung mit „Reizwörtern“, jetzt inspiriert „Reizkunst“. Und das tut sie öffentlich: Die Fotos sind auf Plakaten und Flyern abgedruckt und natürlich auch im Museum Ulm zu sehen, wo die Ausstellung „Sachen gibt’s“ am 7. Juni eröffnet wird und bis November läuft. Zu finden sind die „Reizkunst“-Bilder und alle Infos auch im Internet: unter und www.museumulm.de

Das könnte dich auch interessieren:

Die besten Texte werden veröffentlicht


Wer teilnehmen möchte: Los geht’s ab sofort, schicken Sie ihre Kurzgeschichte unter dem Stichwort „Sachen gibt’s“ bitte an die SWP Kulturredaktion.  Und zwar per E-Mail: kulturserie@swp.de
Die Kurzgeschichte darf höchstens 5000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) lang sein. Einsendeschluss ist der 20. Juli. Wer teilnimmt, ist damit einverstanden, dass sein Text in der SÜDWEST PRESSE abgedruckt und auch online unter swp.de veröffentlicht wird.