Kunstverein Saftbilder an der Wand und auf Papier

Naomi Liesenfeld mit einer Pflanze, aus der sie ihr Malmittel gewinnt. 
Naomi Liesenfeld mit einer Pflanze, aus der sie ihr Malmittel gewinnt.  © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / Claudia Reicherter 09.06.2018

Dass der Schuhhaussaal im 16. Jahrhundert unter anderem zum Tanzen genutzt wurde, passt. Denn auch Naomi Liesenfeld ist Teil einer Tanzgruppe, des Planet Dance Ensemble, das mit seinen Interventionen in freier Natur 2014 unter anderem in Stuttgart Halt gemacht hatte. Von heute bis 22. Juli zeigt die 1982 geborene Siegburgerin, die nach ihrem Malerei- und Bildhauerei-Studium an der HBKsaar in Saarbrücken jetzt als Stipendiatin in einem Atelierhaus in Bonn wieder im Rheinland lebt, im Saal des Kunstvereins Ulm eine andere Facette ihres Schaffens: „Saftbilder“.

Aus dem Mund der Meisterschülerin Katharina Hinsbergs klingt das so gar nicht abschätzig nach Saftladen, sondern hat einen konkreten Hintergrund: „Was ist eigentlich Farbe? Und worauf trag’ ich sie auf?“, fragte sich Liesenfeld vor dieser Ausstellung. Ihre Malmittel gewinnt sie für „zugegen/von dannen“ direkt aus der Natur, zum Malgrund nutzt sie Alltägliches wie Schwammtuch, selbstgeschöpftes Papier und im Schuhhaussaal „den Zustand des Raums“. Den bearbeitet sie aufgrund des Denkmalschutzes aber ganz sachte. Die Stängel und Blüten, die sie als Linien auf die Wand gerieben hat, stammen aus Gärtnereien der Region. Zur Pigmentgewinnung für größere Flächen kocht sie auch mal Früchte aus, reibt, entsaftet, dörrt sie. Da werde die Küche zum Atelier und umgekehrt, erzählt die Künstlerin. Das führe nur manchmal zu Problemen. Mit Mitbewohnern. Wenn denen ihr aus Mädchenauge gewonnenes Orange oder das Blau-Violett der Rose allzu gut schmecken etwa.

Derlei Unwägbares macht für sie die Sache umso spannender. Spannend bleibt’s auch für den Betrachter: Da die Farben nicht lichtecht sind, wird sich „zugegen/von dannen“ in den kommenden sechs Wochen immer wieder verändern.

Info Eröffnung mit Künstlergespräch heute, Samstag, 17 Uhr. Führung mit Ausstellungsleiterin Katharina Ritter am 20. Juni, 18 Uhr; Finissage mit Naomi Liesenfeld am 22. Juli, 18 Uhr. Geöffnet Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa/So 11-17 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel