Moskau Regisseur Serebrennikow froh über Solidarität in Deutschland

Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow wartet in einem Gericht auf seine Anhörung. Foto: Pavel Golovkin/AP
Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow wartet in einem Gericht auf seine Anhörung. Foto: Pavel Golovkin/AP © Foto: Pavel Golovkin
Moskau / DPA 07.11.2018

Der in Russland wegen Unterschlagung angeklagte Starregisseur Kirill Serebrennikow ist froh über die Solidarität in Deutschland und anderen Ländern. „Ich spüre die Unterstützung meiner Freunde, von Künstlern, die hier zum Prozess kommen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vor Gericht in Moskau. Wie die russische Gesellschaft insgesamt auf seinen Prozess reagiere, sei schwer zu sagen. Er spüre aber, dass die Gesellschaft in Deutschland hinter ihm stehe, sagte er in einer Verhandlungspause.

Der Künstler und drei Mitangeklagte werden beschuldigt, bei einem Theaterprojekt 133 Millionen Rubel (1,7 Millionen Euro) Staatsgeld veruntreut zu haben. Serebrennikow wies die Vorwürfe zu Beginn der öffentlichen Verhandlung am Mittwoch erneut zurück. Er befindet sich seit August 2017 in Hausarrest.

Viele deutsche Politiker haben seinen Fall bei der russischen Führung angesprochen. Die Staatsoper Stuttgart 2017 brachte die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ auf die Bühne, auch wenn Serebrennikow die Inszenierung nicht fertigstellen konnte. An diesem Donnerstag läuft in Deutschland sein Film „Leto“ an, den er im Hausarrest geschnitten hat. Für Zürich hat er aus dem Arrest heraus die Mozart-Oper „Così fan tutte“ inszeniert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel