„Irgendwo auf der Welt gibt es ein kleines bisschen Glück.“ Stimmschön singen Tine Kiefl, Martin Gah und Georg Metzenrat den Evergreen der Comedian Harmonists. Dazu legen sich Thomas Ellerkamp (Gitarre) und Daniel Koehl (Saxofone, Bassklarinette) als versierte Begleiter  auch mal singend ins Zeug. Die Texte sitzen, der Ablauf klappt, Mücken tanzen, das laue Wetter passt. Das Glück scheint auf der kleinen Bühne mit  buntem Bauwagen zwischen Luftballons, Lichterketten und  Lampions tatsächlich auf der Seite des Heyoka-Theaters. Das zeigte am Wochenende viel applaudiert im „Zaubergarten am Hochsträß“ die Premiere des integrativen Liederabends „Alles auf dem Weg“ – unterstützt von der Aktion 100.000.

Die Grenzen von Behinderung überwinden, das Publikum mit Charme, Talent und Humor verzaubern, darauf versteht sich das von Musiktherapeutin  Eva Ellerkamp 2015 gegründete, mehrfach ausgezeichnete integrative  Theater. Zu Roxy und Podium im Theater Ulm kam jetzt die neue Spielstätte hinzu.

Mit Liebe zum Detail von Ellerkamp inszeniert und von Hans Poll ausgestattet, geriet der  Abend zum Familienvergnügen. Besonders stark waren Kiefl und Metzenrat als Ehepaar im urkomischen Chanson „Der Blusenkauf“ sowie Gah  als Clown mit Rollator im „Lachcouplet“. Der vermeintliche Unterschied zwischen behindert und nicht behindert,  psychisch krank und gesund, Laie und Profi  verschwindet dabei schnell aus dem Blickfeld. Neue Perspektiven öffnen sich, Liedinhalte zu Menschen, Alltäglichkeiten, Gefühle und Hoffnungen bekommen eine andere  Tiefe. Zumal die Interpreten mit Leib und Seele in ihrer Rolle aufgingen.

Info Nächste Aufführung, bei Regen in der HfG: 24. Juli, 20 Uhr. Eine Wegbeschreibung gibt es unter www.heyoka-theater.dechster